Anzeige
5. Dezember 2017, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökoworld knackt Eine-Milliarde-Marke beim Fondsvermögen

Die Ökoworld AG mit Sitz in Hilden meldet eine konstante und deutliche Steigerung des Fondsvermögens über den Zeitraum der letzten vier Jahre. Die Entwicklung des durch die hauseigene Kapitalanlagegesellschaft Ökoworld Lux S.A. verwalteten Fondsvermögens stieg um mehr als 91 Prozent.

Alfred-Platow in Ökoworld knackt Eine-Milliarde-Marke beim Fondsvermögen

Alfred Platow, Ökoworld, sieht den Klima- und Wasserfonds des Unternehmens als wichtige Anlageprodukte der künftigen Entwicklung.

Ausgehend vom Stichtag 30. November 2013 bis zum 30. November 2017 erhöhte sich das Anteilsvermögen der Fondspalette von Ökoworld von 559 Millionen Euro auf 1,071 Milliarden Euro.

Drei Fondsschwergewichte

Alfred Platow, der Vorstandsvorsitzende der Ökoworld AG, resümiert: “Unsere Fondspalette im exklusiven Vertrieb der Ökoworld AG beinhaltet sechs Investmentfonds. Neben dem Klassiker Ökoworld Ökovision Classic (über 760 Millionen Euro Fondsvermögen) setzen wir in der aktuellen Vertriebs- und Entwicklungsarbeit insbesondere auf den Ökoworld Growing Markets 2.0 (über 150 Millionen Fondsvermögen) sowie den Ökoworld Rock ´n `Roll Fonds, den ersten Elternfonds der Welt (ca. 50 Millionen Euro Fondsvermögen).”

Klima und Wasser als globale Kernthemen

Die kleineren Themenfonds Ökoworld Klima und Ökoworld Water for Life seien die neuen Sterne der zukünftigen Entwicklung. Klima und Wasser gehörten zu den globalen Kernthemen und Sorgenkindern der kommenden 50 Jahre.” Mit dem Blick nach vorne stehen die Zeichen ganz klar auf Ökoworld und unseren zukunftsfähigen Ansatz für das Menschsein”, so Platow.

Die seit 1999 börsennotierte Ökoworld AG (vormals Versiko AG) ist ein führendes Unternehmen im Bereich ethisch-ökologischer Kapitalanlagen. Über 40 Jahre Erfahrung fließen in die Entwicklung und Auflegung eigener Produkte ein. Im Vertrieb werden über die ethisch-ökologische Vermögensberatung über 50.000 Kunden und Kundinnen bundesweit betreut. (fm)

Foto: Ökoworld

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

PKV: Die besten Anbieter nach Service und Konditionen

Durch einen Vergleich der Tarife können Privatversicherte monatlich mehrere Hundert Euro sparen, teils ohne Abstriche bei den Leistungen in Kauf nehmen zu müssen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) hervor.

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...