Anzeige
27. Januar 2017, 14:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders legt Hochzinsanleihen-Strategie auf

Der Asset-Manager Schroders hat die Auflegung eines Hochzins-Anleihenfonds mit Value-Ansatz bekanntgegeben. Das Fondsmanagement nutzt ein neues und einzigartiges Anlageverfahren für Investitionen in globale Unternehmensanleihen.

Assetklassen-Kuessner in Schroders legt Hochzinsanleihen-Strategie auf

Achim Küssner freut sich über den neuen Fonds in seinem Unternehmen.

Der „Value“-Ansatz ermöglicht es dem Fondsmanagement, Anlagemöglichkeiten in Nischenmärkten zu nutzen, um für Anleger möglichst hohe Renditen zu generieren.

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH, kommentiert die Fondsauflegung: “Wir freuen uns sehr, den Anlegern diese innovative Investmentstrategie offerieren zu können. Der neue Fonds eignet sich für Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont, die eine überlegene Gesamtrendite wünschen und ihr Portfolio breiter aufstellen möchten. Der Value-Ansatz im Bereich weltweiter Hochzins-Unternehmensanleihen wird von Investoren bislang kaum in Anspruch genommen. Wir sind einer der wenigen Asset Manager, der eine solche Strategie für seine Kunden überhaupt anbietet und managt. Hierzu verfügen wir mit Konstantin Leidman über einen herausragenden und von Morningstar mit fünf Sternen ausgezeichneten Experten. Der von ihm verantwortete Schroder ISF Euro High Yield hat seit seiner Auflegung Ende 2012 eine annualisierte Wertentwicklung von 7,29 Prozent erzielt und damit deutlich besser als vergleichbare Strategien abgeschnitten.”

Umfangreiche Spielräume für das Management

Der Fonds unterliegt keiner Benchmark, was dem Management weitreichende Flexibilität verschafft, um Investitionschancen im Kreditsektor zu nutzen. Dieser setzt sich aus Anleihen von Unternehmens- und Finanzemittenten sowie Wandelanleihen und anderen Wertpapieren (aus Industrie- und Schwellenländern) zusammen.

Ein in London ansässiges Team der etablierten Schroders-Kreditsparte verantwortet den Fonds, der von Konstantin Leidman gemanagt wird. Den Portfoliomanager unterstützen dabei mehr als 40 Analysten aus der ganzen Welt.

Suche nach unterbewerteten Assets

Konstantin Leidman, Fixed-Income-Fondsmanager bei Schroders, erklärt den Value-Ansatz des Fonds: “Wir konzentrieren uns auf Branchen und Regionen, in denen die negative Investorenstimmung noch nicht angekommen ist, und suchen dort nach Emittenten, die grundlos abgestraft wurden. Möglicherweise beeinträchtigen negative politische Stimmungen oder Vorurteile den Kurs oder die Titel sind einfach nicht mehr in Mode. Andere werden schlichtweg übersehen oder kaum nachgefragt. Grundsätzlich herrscht ein Mangel an Investoren und die Bewertungen sind äußerst niedrig.

Grundstein unserer Philosophie ist es, das Risiko eines dauerhaften Kapitalverlusts zu minimieren und einen großen Sicherheitsspielraum – also Preisnachlass – zu erzielen. Wir wollen die Anleihen also deutlich unter ihrem Eigenwert einkaufen, um die Rendite zu maximieren und gleichzeitig das Verlustrisiko zu minimieren.” (tr)

Foto: Schroders

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...