27. Januar 2017, 14:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders legt Hochzinsanleihen-Strategie auf

Der Asset-Manager Schroders hat die Auflegung eines Hochzins-Anleihenfonds mit Value-Ansatz bekanntgegeben. Das Fondsmanagement nutzt ein neues und einzigartiges Anlageverfahren für Investitionen in globale Unternehmensanleihen.

Assetklassen-Kuessner in Schroders legt Hochzinsanleihen-Strategie auf

Achim Küssner freut sich über den neuen Fonds in seinem Unternehmen.

Der „Value“-Ansatz ermöglicht es dem Fondsmanagement, Anlagemöglichkeiten in Nischenmärkten zu nutzen, um für Anleger möglichst hohe Renditen zu generieren.

Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH, kommentiert die Fondsauflegung: “Wir freuen uns sehr, den Anlegern diese innovative Investmentstrategie offerieren zu können. Der neue Fonds eignet sich für Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont, die eine überlegene Gesamtrendite wünschen und ihr Portfolio breiter aufstellen möchten. Der Value-Ansatz im Bereich weltweiter Hochzins-Unternehmensanleihen wird von Investoren bislang kaum in Anspruch genommen. Wir sind einer der wenigen Asset Manager, der eine solche Strategie für seine Kunden überhaupt anbietet und managt. Hierzu verfügen wir mit Konstantin Leidman über einen herausragenden und von Morningstar mit fünf Sternen ausgezeichneten Experten. Der von ihm verantwortete Schroder ISF Euro High Yield hat seit seiner Auflegung Ende 2012 eine annualisierte Wertentwicklung von 7,29 Prozent erzielt und damit deutlich besser als vergleichbare Strategien abgeschnitten.”

Umfangreiche Spielräume für das Management

Der Fonds unterliegt keiner Benchmark, was dem Management weitreichende Flexibilität verschafft, um Investitionschancen im Kreditsektor zu nutzen. Dieser setzt sich aus Anleihen von Unternehmens- und Finanzemittenten sowie Wandelanleihen und anderen Wertpapieren (aus Industrie- und Schwellenländern) zusammen.

Ein in London ansässiges Team der etablierten Schroders-Kreditsparte verantwortet den Fonds, der von Konstantin Leidman gemanagt wird. Den Portfoliomanager unterstützen dabei mehr als 40 Analysten aus der ganzen Welt.

Suche nach unterbewerteten Assets

Konstantin Leidman, Fixed-Income-Fondsmanager bei Schroders, erklärt den Value-Ansatz des Fonds: “Wir konzentrieren uns auf Branchen und Regionen, in denen die negative Investorenstimmung noch nicht angekommen ist, und suchen dort nach Emittenten, die grundlos abgestraft wurden. Möglicherweise beeinträchtigen negative politische Stimmungen oder Vorurteile den Kurs oder die Titel sind einfach nicht mehr in Mode. Andere werden schlichtweg übersehen oder kaum nachgefragt. Grundsätzlich herrscht ein Mangel an Investoren und die Bewertungen sind äußerst niedrig.

Grundstein unserer Philosophie ist es, das Risiko eines dauerhaften Kapitalverlusts zu minimieren und einen großen Sicherheitsspielraum – also Preisnachlass – zu erzielen. Wir wollen die Anleihen also deutlich unter ihrem Eigenwert einkaufen, um die Rendite zu maximieren und gleichzeitig das Verlustrisiko zu minimieren.” (tr)

Foto: Schroders

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nur fünf Prozent sind auf den Pflegefall vorbereitet

Laut einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung wird die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen hierzulande in den nächsten Jahrzehnten deutlich ansteigen. Demnach wird die Anzahl der Pflegebedürftigen von 3,3 Millionen Menschen im Jahr 2017 auf 5 Millionen im Jahr 2045 anwachsen. Im Zuge dessen werden sich laut der Studie auch die Leistungsausgaben signifikant von derzeit 15,9 auf dann 141,2 Milliarden Euro erhöhen, was in der gesetzlichen Pflegeversicherung eine entsprechende Beitragssteigerung auf 4,25 Prozent nach sich ziehen würde.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Sparda-Bank kooperiert mit Jung, DMS & Cie.

Mit www.meineversicherungswelt.de geht die erste voll integrierte JDC-Maklerlösung inklusive White-Label-Sevices zur Abwicklung des Versicherungsgeschäfts im Bankenumfeld an den Start. Ende März hat die zur Sparda-Bank Baden-Württemberg gehörende Sparda Versicherungsservice GmbH (SVS) als erste Vollbank-Tochter einen Fünf-Jahres-Kooperationsvertrag mit der zur JDC Group AG (ISIN: DE000A0B9N37; Bloomberg: A8A.GR) gehörenden Jung DMS & Cie. Aktiengesellschaft unterzeichnet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...