12. April 2017, 06:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart-Beta-Produkte: Wer kauft schon billig an der Börse?

Wenn es nur so einfach wäre – billig kaufen und teuer verkaufen. Tatsache ist: Den meisten Investoren gelingt es nicht, diese einfache Börsenregel umzusetzen. Auch bei vielen Smart-Beta-Produkten tappen Investoren in diese Falle – doch man kann sie umgehen. Gastbeitrag von Dr. Sönke Siemßen, Nomura Asset Management Deutschland KAG mbH

ASoenke-Siem En-Kopie in Smart-Beta-Produkte: Wer kauft schon billig an der Börse?

Dr. Sönke Siemßen: “Im Smart-Beta-Raum finden sich gute und weniger gute Ansätze
sowie solche die an sich gut, aber vorübergehend überteuert sind.“

Investoren kaufen nicht billig – sie kaufen, was alle anderen gerade auch kaufen. Das ist vielfach nachgewiesen. Sie bevorzugen die aktuellen Gewinner unter den Aktien. Und sie meiden die Verlierer. Dasselbe gilt aber auch für Anlagestrategien – ob einfache Faktor-Strategien wie “Value” oder “Momentum“, oder auch komplexere Smart-Beta-Strategien wie “RAFI Fundamental Index”, die als Vorbild dieses Segment mitbegründeten. Was derzeit unter Investoren angesagt ist, das kann sich unvermittelt ändern – aber ihre Neigung für alles, was gerade angesagt ist, bleibt beständig. Antizyklisches Investieren? Fehlanzeige!

Viele Anbieter passiver Strategien legen Produkte auf, die genau diese Neigung bedienen: In dem Wissen, dass Investoren die aktuellen Gewinner bevorzugen, wählen sie für neue Produkte unter Tausenden verfügbarer Faktor-, Style- oder sonstiger Strategie-Indizes immer die aktuellen Outperformer aus – und damit die nahezu sicheren Verlierer der Zukunft. Dass rein “passive” Anbieter, bisher insbesondere auf traditionelle marktkapitalisierte Indizes fokussiert,  heute verstärkt in das Smart-Beta-Segment einsteigen, macht die Sache nicht unbedingt besser.

Antizyklisch zahlt sich aus

Denn auch hier bieten sie in der Regel Strategien an, die auf verlockenden Rückrechnungen beruhen. Solche Strategien zeigen in jüngerer Vergangenheit meist besonders starke Ergebnisse und weisen mit hoher Wahrschein­lichkeit deutlich höhere Bewertungskennzahlen aus als es ihrem historischen Durchschnitt entspricht. Damit jagen die Käufer dieser Produkte – einmal mehr – hinter einer zum großen Teil bereits gelaufenen Performance hinterher. Viel sinnvoller ist ein tatsächlich antizyklischer Ansatz, bei dem Faktoren oder Strategien im Vergleich zu ihrem historischen Durchschnitt aktuell günstig bewertet sind. Denn Smart-Beta-Strategien und -Faktoren, die mit einem Abschlag zu ihrem historischen Durchschnitt bewertet werden, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine Outperformance abzuliefern.

Die RAFI Fundamental Index Strategie für Emerging Markets ist eine der Strategien, die nach Berechnungen von Research Affiliates, LLC. aktuell mit einem deutlichen Abschlag relativ zum historischen Durchschnitt der Bewertungskriterien gehandelt werden – Stand Ende 2016 – und dies trotz der zuletzt exzellenten Performance dieses Segments. Basierend auf einer Regressionsanalyse ergibt sich für den kommenden 5-Jahreszeitraum damit eine überdurchschnittliche erwartete Outperformance von 2,7 Prozent per annum im Vergleich zu dem marktkapitalisierten Vergleichsindex. Für Anleger mit Mut zum antizyklischen Handeln ist dies deshalb eine der attraktivsten Strategien. Aber selbst wem  Emerging Market Aktien zu volatil sind, kann mit RAFI für die Developed Markets in eine Strategie investieren, die auf beziehungsweise knapp unter den historischen Durchschnitten bewertet ist. Sie ist damit weder teuer noch billig. Basierend auf der gleichen Regressionsmethodik kann damit erwartet werden, dass das Konzept aber seine historisch gute Outperformance von 1,7 Prozent per annum in den kommenden fünf Jahren erzielt gegenüber dem marktkapitalisierungsgewichteten Pendant.

Seite zwei: Vom Marktpreis unabhängige Strategie

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Akutes Risiko für Immobilienblase in München und Frankfurt

München und Frankfurt liegen beim Risiko einer Immobilienblase nach Einschätzung der Großbank UBS weltweit vorne. Die Städte zeigten unter 25 betrachteten Metropolen die deutlichsten Zeichen einer Überhitzung, teilte das Schweizer Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit.

mehr ...

Investmentfonds

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...