Anzeige
14. März 2018, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit: Hoffnung auf Übergangsfrist fahrlässig

Der Brexit führt dazu, dass viele Banken Arbeitsplätze von London nach Kontinentaleuropa verlegen werden. Betroffen sind rund 20 Institute. Der Verband der Auslandsbanken hofft auf eine Übergangsregelung, hält es aber für fahrlässig, damit zu rechnen.

Buero-umzug-umziehen-brexit-shutterstock 145731458 in Brexit: Hoffnung auf Übergangsfrist fahrlässig

Viele Mitarbeiter von Großbanken werden aufgrund des Brexits umziehen müssen.

Ein Jahr vor dem britischen EU-Austritt haben sich die meisten Institute nach Einschätzung des Verbandes der Auslandsbanken in Deutschland auf einen harten Schnitt eingestellt.

Zwar sei die Hoffnung weiterhin groß, dass in den Verhandlungen zwischen London und Brüssel Übergangsregelungen vereinbart würden, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes, der UBS -Manager Stefan Winter, am Mittwoch in Frankfurt, nach Einschätzung des Verbandes wäre es gemessen am bisherigen Verlauf der Gespräche aber “fahrlässig, fest mit einer Frist bis Dezember 2020 schon heute zu rechnen”.

Ausbau hauptsächlich in Frankfurt

Institute, die Geschäft aus London abziehen, müssten sich darauf vorbereiten, am 29. März 2019 voll operative Einheiten an anderen Standorten vorzuhalten. Knapp 20 Banken – hauptsächlich US-amerikanische und japanische Häuser – und andere Finanzdienstleister haben sich nach Kenntnis des Verbandes entschieden, wegen des Brexits ihr Geschäft in Deutschland auf- bzw. auszubauen – vornehmlich am Finanzplatz Frankfurt.

“Hier in Deutschland rechnen wir mit Personalaufstockungen von 200 bis 300 Stellen für die größeren Häuser, so dass wir in Summe von 3000 bis 5000 neuen Stellen in den nächsten zwei bis drei Jahren sprechen”, bekräftigte Winter. “Addieren wir noch die deutschen Häuser, die Geschäftsbereiche zurückverlagern, kommt sicherlich noch einmal eine vierstellige Zahl hinzu.”

Der Verband geht davon aus, dass der Großteil der Stellen lokal besetzt werden wird. “Viele Institute verfolgen den Ansatz, nur so wenig Geschäft, Strukturen und Mitarbeiter zu verlagern wie sinnvoll und nötig”, sagte Winter. Der Verband der Auslandsbanken vertritt etwa 200 Mitglieder: ausländische Banken, Fonds, Finanzdienstleister.(dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...