Anzeige
14. März 2018, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit: Hoffnung auf Übergangsfrist fahrlässig

Der Brexit führt dazu, dass viele Banken Arbeitsplätze von London nach Kontinentaleuropa verlegen werden. Betroffen sind rund 20 Institute. Der Verband der Auslandsbanken hofft auf eine Übergangsregelung, hält es aber für fahrlässig, damit zu rechnen.

Buero-umzug-umziehen-brexit-shutterstock 145731458 in Brexit: Hoffnung auf Übergangsfrist fahrlässig

Viele Mitarbeiter von Großbanken werden aufgrund des Brexits umziehen müssen.

Ein Jahr vor dem britischen EU-Austritt haben sich die meisten Institute nach Einschätzung des Verbandes der Auslandsbanken in Deutschland auf einen harten Schnitt eingestellt.

Zwar sei die Hoffnung weiterhin groß, dass in den Verhandlungen zwischen London und Brüssel Übergangsregelungen vereinbart würden, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes, der UBS -Manager Stefan Winter, am Mittwoch in Frankfurt, nach Einschätzung des Verbandes wäre es gemessen am bisherigen Verlauf der Gespräche aber “fahrlässig, fest mit einer Frist bis Dezember 2020 schon heute zu rechnen”.

Ausbau hauptsächlich in Frankfurt

Institute, die Geschäft aus London abziehen, müssten sich darauf vorbereiten, am 29. März 2019 voll operative Einheiten an anderen Standorten vorzuhalten. Knapp 20 Banken – hauptsächlich US-amerikanische und japanische Häuser – und andere Finanzdienstleister haben sich nach Kenntnis des Verbandes entschieden, wegen des Brexits ihr Geschäft in Deutschland auf- bzw. auszubauen – vornehmlich am Finanzplatz Frankfurt.

“Hier in Deutschland rechnen wir mit Personalaufstockungen von 200 bis 300 Stellen für die größeren Häuser, so dass wir in Summe von 3000 bis 5000 neuen Stellen in den nächsten zwei bis drei Jahren sprechen”, bekräftigte Winter. “Addieren wir noch die deutschen Häuser, die Geschäftsbereiche zurückverlagern, kommt sicherlich noch einmal eine vierstellige Zahl hinzu.”

Der Verband geht davon aus, dass der Großteil der Stellen lokal besetzt werden wird. “Viele Institute verfolgen den Ansatz, nur so wenig Geschäft, Strukturen und Mitarbeiter zu verlagern wie sinnvoll und nötig”, sagte Winter. Der Verband der Auslandsbanken vertritt etwa 200 Mitglieder: ausländische Banken, Fonds, Finanzdienstleister.(dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...