6. März 2018, 07:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brexit: JPMorgan zieht um

Theresa May, die Premierministern des Vereinigten Königreiches hat eine erneute Abstimmung über den Brexit abgelehnt. Damit wird London als Finanzstandort weniger attraktiv. Erste Unternehmen planen nun, ihre Büros in anderen europäischen Städten zu vergrößern.

Frankfurt-shutt 97889132 in Brexit: JPMorgan zieht um

Blick auf die Frankfurter Skyline.

Die US-Bank JPMorgan hat ihre Bürofläche in Frankfurt massiv erhöht. “Frankfurt ist schon heute ein wichtiger Finanzplatz und hat sehr viele Vorteile zu bieten: eine sehr gute Infrastruktur, eine hohe Lebensqualität und eine extrem gute Verkehrsanbindung an die Welt“, sagte der Regional Head für Deutschland Dorothee Blessing der “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung”.

Auch andere europäische Standorte wichtig

Bisher beschäftigt die Bank nach ihren Angaben 450 Mitarbeiter in Frankfurt. Vorsorglich hat sie nun eine neue Büroetage für weitere 200 Mitarbeiter angemietet. “Das gibt uns den nötigen Handlungsspielraum, um flexibel zu bleiben und die Zahl der Angestellten abhängig vom Verlauf der Brexit-Verhandlungen anpassen zu können”, sagt Blessing.

“Sicher ist: Gerade für unser Investmentbanking wird Frankfurt künftig eine wichtige Rolle spielen, aber wir werden auch unsere anderen europäischen Standorte, wie beispielsweise Paris, stärken.” Da nicht jeder Banker aus London umziehen will, werde die Bank auch neue Leute extern einstellen, kündigte sie an. “insbesondere in Bereichen wie Risikomanagement oder Controlling.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...