16. Juli 2018, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Zukunft des Social Trading hat schon jetzt begonnen

Soziale Netzwerke statt Besuche beim Finanzberater, Selbstbestimmung statt kostenintensiver Bevormundung – Social Trading entwickelt sich mehr und mehr zur Best Practice, wenn es um die Auswahl geeigneter Finanzprodukte geht.

Gastbeitrag von Benjamin Bilski, Gründer und Vorstand der The NAGA Group AG

Die Zukunft des Social Trading hat schon jetzt begonnen

Benjamin Bilski: “Was das Social Trading von der klassischen Finanzberatung unterscheidet, ist in erster Linie die Art der Informationsbeschaffung.”

Wer bisher in Aktien, Fonds und andere Formen der Kapitalanlage investierte, vertraute bei der Entscheidung für ein gewisses Produkt meist Finanzberatern, Analysten und Finanzjournalisten.

Das Problem ist nur, dass die meisten dieser Experten ihre eigenen Interessen verfolgen – nicht die der Anleger. Vertraut wird einer Einzelperson, die undurchsichtige Empfehlungen für die Verwaltung der eigenen Finanzen abgibt – ein höchst risikoreiches und intransparentes Verfahren.

Social Trading löst diese traditionelle Art der Finanzberatung mehr und mehr ab und bietet Privatanlegern die Möglichkeit, selbstbestimmend zu handeln.

Investments können nachverfolgt werden

Junge Fintech Unternehmen, wie die Hamburger The NAGA Group AG, arbeiten deshalb ununterbrochen an Lösungen hin zu einer Demokratisierung von Anlageempfehlungen.

Social Trading verbindet die Errungenschaften des Web 2.0 mit seiner globalen Vernetzung und den Börsenhandel zu einer Einheit, bei der sich Anleger wie in bekannten sozialen Medien austauschen und anderen folgen. Hier finden sich auch jene Vorbildtrader, die ihren Handel in aller Öffentlichkeit durchführen.

Alle ihrer Investments, Anlageentscheidungen und Strategien können von anderen Nutzern in Echtzeit nachverfolgt und auch nachvollzogen werden – eine völlig neue Transparenz. Kann ein solcher Trader mit seiner Strategie überzeugen, können ihm andere einfach folgen und so sein Vorgehen kopieren.

Per Follow zum Finanzexperten

Die Follower der Vorbildtrader überlassen ihre Geschäfte also ihm und seiner Erfahrung, die er zuvor unter Beweis gestellt hat, handeln in ihrer Entscheidung jedoch selbst. Im Gegensatz zur klassischen Anlageberatung zählen hier also Fakten und keine Versprechungen.

Die Experten sind an vorderster Front mit dabei und haben – wie alle Anleger – ein Interesse daran, Profit zu erwirtschaften. Ein Konzept, dass sich auch für unerfahrene Anleger eignet.

Aus diesem Grund hat unser Unternehmen bei der Entwicklung unserer Social Trading App, dem NAGA TRADER, das Hauptaugenmerk auf die Usability gelegt.

Seite zwei: “Restrisiko bleibt auch hier”

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Schön, eine neue Plattform die auch nur an´s Geld Ihrer Kunden will. Irendwie erinnert mich das an den Zug der Lemminge. Hier werden “Strömungen” von teilweise “Halbwissenden” kopiert, und ob das schlußendlich wirklich besser ist, möchte ich arg bezweifeln..

    Kommentar von Nils Fischer — 16. Juli 2018 @ 15:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...