13. Februar 2018, 17:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Draghi: EZB nicht für Bitcoin-Regulierung zuständig

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), betonte in einem heute veröffentlichten Interview die Vorteile der Blockchain-Technologie. Von Investitionen in den Bitcoin selbst rät er ab und sagt gleichzeitig, dass die EZB nicht dafür zuständig sei, den Bitcoin zu regulieren oder zu verbieten.

Draghi in Draghi: EZB nicht für Bitcoin-Regulierung zuständig

Mario Draghi, Präsident der EZB, warnt Anleger vor Bitcoin-Investments, lobt aber die zugrundeliegende Blockchain-Technologie.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) hält große Stücke auf die Blockchain-Technologie. Die hinter vielen Kryptowährungen stehende Technik sei “recht vielversprechend”, sagte Mario Draghi in einem am Dienstag veröffentlichten Video-Interview, dass die EZB auf ihrer Homepage veröffentlichte. In der Video-Reihe “Youth-Dialogue” beantwortet Draghi Fragen, die Europäer zwischen 16 und 35 Jahren via Twitter oder Facebook stellen konnten.

Die Blockchain, so Draghi, erlaubt beispielsweise eine schnelle und automatische Begleichung von Rechnungen direkt nach deren Erhalt und könne der Wirtschaft viele Vorteile bringen.

Technologie noch nicht sicher genug

Für die Verwendung im Zentralbankbereich sei die Technologie gleichwohl noch nicht sicher genug, sagte Draghi. Weitere Forschung sei nötig; die EZB kooperiere auf diesem Gebiet bereits mit der japanischen Notenbank. “Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Blockchain-Technologie in Zukunft sehr nützlich sein wird.”

Die Blockchain (wörtlich übersetzt “Blockkette”) ist eine Art digitaler Kontoauszug. In miteinander verketteten Datenblöcken sind etwa bei der bekanntesten Digitalwährung Bitcoin alle jemals getätigten Transaktionen verschlüsselt abgespeichert und öffentlich einsehbar.

“Niemand deckt den Bitcoin”

Bei Investitionen in den Bitcoin rät Draghi jedoch in einem zweiten Video zur Vorsicht. Aufgrund der starken Kursschwankungen und der fehlenden Deckung durch eine Zentralbank oder einen Staat handle es sich bei dem Bitcoin nicht um eine richtige Währung. “Niemand deckt den Bitcoin”, so Draghi.

Zugleich sieht er die EZB aber nicht dafür zuständig, den Bitcoin zu regulieren oder gar zu verbieten. “Ich habe gesehen, dass viele von Ihnen die Frage gestellt haben, ob die EZB den Bitcoin verbieten oder regulieren wird. Ich muss sagen, dass die EZB dafür nicht verantwortlich ist.”(dpa-AFX/kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...