25. Januar 2018, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edelmetallprognose 2018: US-Dollar belastet Gold und Silber

Das vergangene Jahr verlief für Edelmetall-Investoren überwiegend positiv. Einer aktuellen Prognose von Heraeus Precious Metals zufolge könnte ein erstarken des US-Dollars 2018 jedoch negative Konsequenzen für die Edelmetallmärkte haben.

Edelmetallprognose 2018: US-Dollar belastet Gold und Silber

Heraeus erwartet für 2018 ein schwächeres Wachstum des Goldkurses, von dem auch die Entwicklung des Silberpreises abhängt.

Laut der “Edelmetallprognose 2018” des weltweit größten Anbieters von industriellen Edelmetallservices Heraeus Precious Metals wird ein wiedererstarkter US-Dollar die derzeitige Aufwärtsbewegung des Goldpreises umkehren. Dieser war 2017 um 12 Prozent angestiegen.

Für diese Prognose sprechen die zu erwartende sinkende Liquiditätszufuhr der Zentralbanken sowie steigende Renditen bei Staatsanleihen.

Im Gegenzug werden die politischen Konflikte in Korea und dem Nahen Osten unterstützend wirken, da Gold auch weiterhin ein sicherer Hafen für Investoren bleibe. Es werde eine Handelsspanne zwischen 1.175 bis 1.375 Dollar pro Unze erwartet.

Palladium bleibt auf hohem Niveau

Das starke Wachstum der Automobilindustrie habe sich in den letzten Jahren als Segen für Palladium-Investoren erwiesen, da diese Branche 80 Prozent der Nachfrage verantworte.

Durch den Wegfall von Steuervorteilen im derzeit wichtigsten Automarkt China, sowie ein schwächeres Wachstum des US-amerikanischen Marktes wird sich der Zuwachs in diesem Jahr jedoch deutlich abflachen, so Heraeus Precious Metals.

Weiterhin werde in diesem Jahr ein leichter Rückgang der industriellen Nachfrage nach Palladium prognostiziert, da Effizienzsteigerungen die verwendete Menge immer weiter verringern. Es könne mit Preisen zwischen 900 und 1.170 Dollar pro Unze gerechnet werden.

Lage am Rhodiummarkt ist angespannt

Im vergangenen Jahr sei es am Markt für Rhodium zu einem leichten Angebotsüberschuss gekommen, der teils für den Vorratsaufbau verwendet worden sei. Im Gegensatz dazu werde 2018 ein Marktgleichgewicht erwartet.

Gleichzeitig seien die Leihezinsen derzeit hoch, was auf ein knappes Angebot an physischem Rhodium hindeute und höhere Preise unterstütze. Die in China im letzten Jahr abgebauten Vorräte könnten die Nachfrage in dieser Region jedoch drücken.

Auch für Rhodium ist die Automobilbranche laut Heraeus von größter Wichtigkeit, da die Verwendung in Katalysatoren mehr als 80 Prozent der Gesamtnachfrage ausmache.

In den Industrieländern sei für 2018 jedoch ein niedrigerer Rhodiumverbrauch in diesem Sektor zu erwarten, da in einigen Ländern mit geringeren Absätzen gerechnet werde. Die Experten erwarten für Rhodium eine Handelsspanne von 1.400 bis 2.100 Dollar pro Unze.

Seite zwei: Silberpreis hängt an Goldkurs

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vorstandswechsel bei der VGH: Knemeyer übernimmt

Der Brandkassenausschuss als Trägerversammlung des Mutterhauses der VGH Versicherungen hat Veränderungen im gemeinsamen Vorstand der beiden VGH-Unternehmen Landschaftliche Brandkasse Hannover und Provinzial Lebensversicherung Hannover bestätigt. Die VGH ist der größte öffentlich-rechtliche Versicherer in Niedersachsen.

mehr ...

Immobilien

Das große Comeback der Offenen Immobilienfonds

Offene Immobilien-Publikumsfonds erleben aktuell einen Höhenflug in jeder Hinsicht: Das Fondsvermögen der Branche steigt seit zwei Jahren fast exponentiell an, und die Nachfrage privater Anleger ist enorm – auch vor dem Hintergrund der wachsenden Renditedifferenz zu alternativen Anlagemöglichkeiten.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger schauen stärker auf Kosten und Transparenz”

Marie Cardoen, Leiterin des Privatkundengeschäfts in Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management (GSAM), gibt einen Einblick in aktuelle Anlagetrends und beantwortet die Frage, welche Fonds weiter an Bedeutung gewinnen, was GSAM im kommenden Jahr auf der Produktseite plant – und wo der Fokus bei der Unterstüzung potenzieller Vertriebspartner liegt.

mehr ...

Berater

Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Cloudlösungen für Finanz-Software gehört die Zukunft. Sie erleichtern Finanzberatern nicht nur die Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch völlig neue Möglichkeiten. Worauf kommt es an?
Gastbeitrag von Hubertus Schmidt, Finanzportal24

mehr ...

Sachwertanlagen

KVG-Erlaubnis schon kurz nach dem Start

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Five Quarters Real Estate AG aus Hamburg die Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) und damit zur Auflage von alternativen Investmentfonds (AIFs) erteilt. Das Unternehmen wurde gerade erst gegründet.

mehr ...

Recht

Haus ohne Grundstück: Warum das Erbbaurecht mit Vorsicht zu genießen ist

Ein Kaufinteressent findet ein Angebot, das fast zu schön ist, um wahr zu sein. Ein signifikant günstigeres Angebot verglichen mit den Marktpreisen und versehen mit dem Hinweis: Erbbaurecht. Aus diesem Vermerk ergeben sich eine Reihe von Fallstricken, die Kaufwillige unbedingt kennen sollten, bevor sie ein Objekt mit Erbbaurecht erwerben. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein in Hagen, kennt die Probleme genau.

mehr ...