Anzeige
10. Januar 2018, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzkompetenz der Deutschen alarmierend gering

Im Vergleich zu 2014 ist das Finanzwissen der Deutschen gesunken. Über die Hälfte der Deutschen wissen nicht, was ein Aktienfonds ist. Vor allem junge Menschen sind in Finanzfragen schlecht gebildet. Eine Initiative in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt will das ändern.

Sparschwein-sparen-geldanlage-investition-fragezeichen-wissen-shutterstock 246711652 in Finanzkompetenz der Deutschen alarmierend gering

Die meisten Deutschen sind bei der Geldanlage überfordert.

Fast jeder zweite Deutsche hat keine Börsenkenntnisse und weiß nicht, was ein Fonds ist. Dies ergab eine im Dezember 2017 veröffentlichte Umfrage des Bankenverbandes. Ein Viertel der rund 1.000 Befragten (26 Prozent) verfügt zudem über kaum hinreichende und mehr als ein weiteres Drittel (37 Prozent) über schlechte Voraussetzungen für eigene Finanz- und Vorsorgeentscheidungen.

Alarmierendes Unwissen

Die Ergebnisse alarmieren: Sie zeigen die schwindende Finanzkompetenz der Deutschen, die laut dem Finanzplanungsindex seit dem Jahr 2014 noch weiter abgenommen hat.

Der Finanzplanungsindex wird an gleichbleibenden Fragen gemessen. 2017 hätten mehr als 60 Prozent der Befragten schlechte oder eher schlechte Finanzkenntnisse gehabt. 2014 habe dieser Wert noch bei 56 Prozent gelegen. Vor allem die unter 30-Jährigen würden deutlich weniger kompetent in Finanzfragen sein als ältere Befragte.

“Die Ergebnisse der Umfrage des Bankenverbands führen uns erneut vor Augen, wie schlecht es um die ökonomische Bildung der Bevölkerung bestellt ist”, sagt Uwe Diehl, Head of Client Group Germany bei Axa Investment Managers.

Wissenslücke durch Schulbildung schließen

Dies bestätige auch die Umfrage von Axa mit dem Themenfokus “Anlageverhalten der Deutschen 2017” vom Oktober 2017: Bundesweit würden demnach vier von zehn Erwachsenen, an der Börse anlegen, ihnen fehle dazu aber das Wissen. Zudem dominiere das Gefühl, dass Geldanlage an der Börse nur etwas für Experten sei – davon seien sechs von zehn Befragten überzeugt.

“Wir glauben, dass die Wissenslücke in Sachen Finanzfragen schon in frühen Jahren durch eine angepasste Schulbildung geschlossen werden kann”, sagt Uwe Diehl. Nur dort gebe es genügend Zeit, um sich mit Finanzthemen auseinanderzusetzen.

Axa IM fördert das Forschungs- und Lehrprojekt PolECule (Politics, Economics and Culture), bei dem komplexe politische und wirtschaftliche Inhalte bilingual (deutsch und englisch) unterrichtet werden sollen. Die Frankfurter Goethe-Universität kooperiert dafür mit mehreren Frankfurter Schulen.

Politics, Economics & Culture könnte zum Standard werden

Diehl will, dass sich das Projekt über verschiedene Schulformen hinweg durchsetzt: “Wirtschaftliche Bildung darf nicht nur einer kleinen Elite vorbehalten sein. Es ist wichtig, dass nicht nur Schulen und Eltern, sondern auch Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen damit beginnen, die Wissenslücke zu schließen”, sagt Diehl.

Mitte 2017 wurde ein Unterrichts-Themenheft mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Economic Globalization beim Wochenschau-Verlag veröffentlicht. Bis Juni 2018 will die Goethe-Universität ein Kerncurriculum für das Fach “Politics, Economics & Culture” vorlegen. Nach der Bearbeitung und Genehmigung durch das Kultusministerium könnte es zum Standard für englisch-deutschen Fachunterricht werden. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

mehr ...

Investmentfonds

Factor Investing: Value ist immer auch Growth

Zum Stichwort Value fällt wohl als erstes der Name Warren Buffett. Factor-Investing-Strategien gehen jedoch anders vor. Was ist Value-Investing eigentlich und wo lauern die Fallen? Teil drei der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Alexandra Morris, Skagen Funds.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...