6. Dezember 2018, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr sichtbarer ETF-Handel durch Mifid II

In 2018 wurden viermal so viele ETFs sichtbar gehandelt wie in 2017. Das Handelsvolumen insgesamt ist um 29 Prozent gestiegen. Ein Treiber dieses Aufschwungs ist die Finanzmarktrichtlinie Mifid II, doch es stecken noch mehr Faktoren dahinter.

Shutterstock 617408324 in Mehr sichtbarer ETF-Handel durch Mifid II

Der Markt für Exchange Traded Funds (ETF) ist 2018 deutlich gewachsen.

Das sichtbare Handelsvolumen am europäischen ETF-Markt (Exchange Traded Fund) werde 2018 voraussichtlich vier Mal so hoch ausfallen wie im Jahr 2017, das meldet Blackrock.

“2017 belief sich die sichtbare ETF-Liquidität an den europäischen Börsen auf rund 500 Milliarden Dollar. Für 2018 zeichnet sich ab, dass es mehr als zwei Billionen Dollar sein werden, die börslich und außerbörslich gehandelt werden”, sagt Stephen Cohen, Leiter Ishares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Blackrock.

Mehr Transparenz am ETF-Markt durch Mifid II

Ein wichtiger Grund dafür sei die EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II, die seit Anfang 2018 in Kraft ist. Nun sind auch außerbörsliche Handelsplätze dazu verpflichtet, ETF-Transaktionen zu reporten. Zuvor bestand diese Pflicht in der Europäischen Union nur für ETF-Transaktionen, die über Börsen liefen.

“Auch ohne die zusätzliche Sichtbarkeit ist das durchschnittliche ETF-Handelsvolumen von 2017 auf 2018 um 29 Prozent gestiegen”, sagt Cohen. Das liege unter anderem an mehr Market Makern, die fortlaufend aktuelle Preise stellen. Für IShares ETFs für Anleger in Europa seien es 25 Prozent mehr. “Je mehr Markt Maker im Handels-Ökosystem, desto einfacher sind Transaktionen für ETF-Anleger, oder in anderen Worten: desto liquider ist der Markt.”

Handelskosten sinken

Die erhöhte Liquidität komme Anlegern auch durch niedrigere Handelskosten zugute. “Die Spreads (Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreisen) auf Ishares ETFs in Europa sind im vergangenen Jahr im Schnitt um 14 Prozent zurückgegangen, innerhalb der vergangenen zwei Jahre sogar um 24 Prozent.”

Die bessere Sichtbarkeit des ETF-Handels helfe, den Markt zu entwickeln. Wichtig sei nun, die Informationen zielgruppengerecht aufzubereiten– etwa für Portfoliomanager, die ETFs als Bausteine nutzen möchten. “Der nächste große Schritt vorwärts wird ein konsolidiertes Verzeichnis sein, das die Handelsdaten an einer Stelle bündelt”, sagt Cohen. In den USA gibt es ein solches consolidated tape bereits.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...