30. April 2018, 04:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökoworld stellt Nachhaltigkeitsansatz vor

Die auf nachhaltige Kapitalanlagen spezialisierte Ökoworld AG, Hilden, präsentiert ihren strengen Nachhaltigkeitsansatz beim CDP-Workshop in Frankfurt. Ein Gastbeitrag von Verena Kienel, Sustainability Analyst bei Ökoworld.

Nachhaltigkeitsfonds in Ökoworld stellt Nachhaltigkeitsansatz vor

Für Unternehmen rund um den Globus sollte die Etablierung von Umwelt- und Klimastandards höchste Priorität haben.

Über 140 Vertreter und Vertreterinnen von verschiedenen weltweit tätigen Unternehmen und Organisationen nahmen am 10. April in Frankfurt am diesjährigen Spring Workshop des CDP, einer internationalen gemeinnützigen Organisation, teil. Ziel der Organisation ist es, dass vor allem Unternehmen, aber auch Kommunen und Regierungen Umweltdaten wie Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch, Reduktionsziele und die Klimastrategie veröffentlichen. Zu diesem Zweck hat CDP verschiedene detaillierte Fragebögen zu den Themen Klimawandel, Wasser, Lieferkette und Wald entwickelt, welche Unternehmen jährlich beantworten können. CDP hat basierend auf diesen Daten eine umfassende Datenbank entwickelt, welche als eine der umfangreichsten Quellen weltweit für Information darüber gilt, wie Unternehmen und Regierungen Umweltmanagement und -schutz vorantreiben.

6.300 Unternehmen legen Umweltdaten offen

Im Jahr 2017 haben über 6.300 Unternehmen, die zusammen rund 55 Prozent der globalen Marktkapitalisierung ausmachen, ihre Umweltdaten durch CDP offengelegt. Diese Zahl soll weiter erhöht werden – dafür engagiert sich Ökoworld bei Initiativen seitens CDP, welche Unternehmen auffordern und anregen sollen, an der CDP Berichterstattung teilzunehmen.

Ökoworld wurde speziell eingeladen, um an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Ziel der Podiumsdiskussion war es vor allem, den anwesenden Unternehmensvertreter/-innen deutlich zu machen, dass sich der Aufwand zur Sammlung und Veröffentlichung ihrer Umweltdaten lohnt. Denn Investoren wie Ökoworld und Allianz, ein weiterer Teilnehmer an der Podiumsdiskussion, verwenden diese Daten, um Unternehmen zu bewerten und darauf basierend gegebenenfalls Investment Entscheidungen zu treffen.  Die interaktive Podiumsdiskussion, bei welcher Ökoworld mit seinem strengen Nachhaltigkeitsansatz  überzeugen konnte, wurde interessiert vom Publikum verfolgt

Unternehmen müssen sich mit Klimastrategie und Emissionen beschäftigen

Der direkte Dialog im Anschluss verstärkte den Eindruck, dass sich einiges im Bewusstsein der Unternehmen bewegt, jedoch noch viel zu tun ist. Ökoworld forderte die anwesenden Unternehmensvertreter/-innen auf,  sich verstärkt mit der Klimastrategie und den Emissionen ihres Unternehmens zu beschäftigen und die Daten zu veröffentlichen. Dies ist nicht nur im Interesse von potentiellen Investoren, sondern auch um den Klima- und Umweltschutz stärker in der Unternehmensstrategie zu verankern und das Unternehmen damit zukunftsfähiger zu machen.

Seite zwei: Wie Ökoworld die Daten von CDP verwendet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Universa mehrfach für Beitragsstabilität ausgezeichnet

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die Beitragsstabilität in der privaten Krankenversicherung (PKV) untersucht. Auf den Prüfstand kamen 906 Tarifkombinationen in der Vollversicherung von 29 Versicherern. Die uniVersa erhielt bei der Untersuchung insgesamt 40-mal die beste Bewertung fünf Sterne, was für „Ausgezeichnet“ steht. Allein 36-mal gab es das Prädikat für die Classic-Bausteintarife und je zweimal für die Medizinertarife und die Produktlinie Economy.

mehr ...

Investmentfonds

Stewardship: Anleger wollen aktiv mitentscheiden

Laut dem aktuellen von der DWS geförderten Forschungsbericht halten 84% der Pensionsfonds Stewardship-Praktiken für entscheidend, um die Qualität von Beta1 zu verbessern und gleichzeitig positive Auswirkungen für Umwelt, Soziales und die Unternehmensführung zu erzeugen. 

mehr ...

Berater

Schäden durch Onlinebanking-Betrug nehmen deutlich zu

300 Betrugsfälle im Onlinebanking haben einen Gesamtschaden von fünf Millionen Euro verursacht – das ist die vorläufige Bilanz der R+V Versicherung, dem führenden Bankenversicherer in Deutschland, nach dem 1. Halbjahr 2019.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...