30. April 2018, 04:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökoworld stellt Nachhaltigkeitsansatz vor

Die auf nachhaltige Kapitalanlagen spezialisierte Ökoworld AG, Hilden, präsentiert ihren strengen Nachhaltigkeitsansatz beim CDP-Workshop in Frankfurt. Ein Gastbeitrag von Verena Kienel, Sustainability Analyst bei Ökoworld.

Nachhaltigkeitsfonds in Ökoworld stellt Nachhaltigkeitsansatz vor

Für Unternehmen rund um den Globus sollte die Etablierung von Umwelt- und Klimastandards höchste Priorität haben.

Über 140 Vertreter und Vertreterinnen von verschiedenen weltweit tätigen Unternehmen und Organisationen nahmen am 10. April in Frankfurt am diesjährigen Spring Workshop des CDP, einer internationalen gemeinnützigen Organisation, teil. Ziel der Organisation ist es, dass vor allem Unternehmen, aber auch Kommunen und Regierungen Umweltdaten wie Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch, Reduktionsziele und die Klimastrategie veröffentlichen. Zu diesem Zweck hat CDP verschiedene detaillierte Fragebögen zu den Themen Klimawandel, Wasser, Lieferkette und Wald entwickelt, welche Unternehmen jährlich beantworten können. CDP hat basierend auf diesen Daten eine umfassende Datenbank entwickelt, welche als eine der umfangreichsten Quellen weltweit für Information darüber gilt, wie Unternehmen und Regierungen Umweltmanagement und -schutz vorantreiben.

6.300 Unternehmen legen Umweltdaten offen

Im Jahr 2017 haben über 6.300 Unternehmen, die zusammen rund 55 Prozent der globalen Marktkapitalisierung ausmachen, ihre Umweltdaten durch CDP offengelegt. Diese Zahl soll weiter erhöht werden – dafür engagiert sich Ökoworld bei Initiativen seitens CDP, welche Unternehmen auffordern und anregen sollen, an der CDP Berichterstattung teilzunehmen.

Ökoworld wurde speziell eingeladen, um an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Ziel der Podiumsdiskussion war es vor allem, den anwesenden Unternehmensvertreter/-innen deutlich zu machen, dass sich der Aufwand zur Sammlung und Veröffentlichung ihrer Umweltdaten lohnt. Denn Investoren wie Ökoworld und Allianz, ein weiterer Teilnehmer an der Podiumsdiskussion, verwenden diese Daten, um Unternehmen zu bewerten und darauf basierend gegebenenfalls Investment Entscheidungen zu treffen.  Die interaktive Podiumsdiskussion, bei welcher Ökoworld mit seinem strengen Nachhaltigkeitsansatz  überzeugen konnte, wurde interessiert vom Publikum verfolgt

Unternehmen müssen sich mit Klimastrategie und Emissionen beschäftigen

Der direkte Dialog im Anschluss verstärkte den Eindruck, dass sich einiges im Bewusstsein der Unternehmen bewegt, jedoch noch viel zu tun ist. Ökoworld forderte die anwesenden Unternehmensvertreter/-innen auf,  sich verstärkt mit der Klimastrategie und den Emissionen ihres Unternehmens zu beschäftigen und die Daten zu veröffentlichen. Dies ist nicht nur im Interesse von potentiellen Investoren, sondern auch um den Klima- und Umweltschutz stärker in der Unternehmensstrategie zu verankern und das Unternehmen damit zukunftsfähiger zu machen.

Seite zwei: Wie Ökoworld die Daten von CDP verwendet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mit gutem Gewissen investieren: Nürnberger bringt nachhaltiges vermögensverwaltendes Portfolio

Die Nürnberger Versicherung baut ihr Angebot beim Thema Nachhaltigkeit aus: Neu ist ein nachhaltiges vermögensverwaltetes Portfolio für alle drei Schichten in der Altersvorsorge und die bAV.

mehr ...

Immobilien

Chancen für Immobilien-Investoren in Asien-Pazifik

Am Immobilienmarkt der Region Asien-Pazifik gilt es nach Ansicht des Vermögensverwalters Blackrock aktuell eine Balance zu finden: zwischen Opportunitäten, die sich aus strukturellen Veränderungen ergeben, und zyklischer Robustheit. „Sollte der Fokus auf dem einen oder dem anderen liegen? Die kurze Antwort lautet: Wahrscheinlich auf beidem“, sagen Bruce Wan, Leiter Immobilien-Research Asien, und sein Kollege William Yu.

mehr ...

Investmentfonds

Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

Die schlimmsten der kurzfristigen Corona-Auswirkungen dürften hinter uns liegen. Weniger klar ist jedoch, wie schnell sich das Wirtschaftswachstum wieder normalisiert. Nachfolgend die Einschätzung des Global Equity Teams von Nikko Asset Management.

mehr ...

Berater

Zurich bietet vier Anlagemodelle für nachhaltiges Investieren

Nachhaltiges Investieren ist derzeit in aller Munde. Die Berücksichtigung ökologischer und sozial-ethischer Aspekte in der Geldanlage ist zum Megatrend geworden. Die Zurich Gruppe Deutschland trägt diesem Umstand schon länger Rechnung und bietet jetzt im Rahmen ihrer Fondspolice gemanagte Depotmodelle an, die unter nachhaltigen Kriterien ausgestaltet sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Vertrags-Detail: Wer wenig investiert, bekommt sein Geld unter Umständen als erster zurück.

mehr ...

Recht

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...