Anzeige
3. April 2018, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quirin Privatbank meldet Gewinn auf Vorjahresniveau

Die Quirin Privatbank AG hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2017 veröffentlicht. Sie setzt ihren Wachstumskurs fort und weist für 2017 einen Gewinn von 3,1 Millionen Euro nach Steuern aus.

Honorarberatung-schmidt in Quirin Privatbank meldet Gewinn auf Vorjahresniveau

Karl Matthäus Schmidt, Quirin Privatbank: “Wir erwarten weiteres qualitatives Wachstum.”

Das Ergebnis liegt trotz weiterer Wachstumsinvestitionen im Jahr 2017 fast auf dem Vorjahresniveau (Geschäftsjahr 2016: 3,2 Millionen Euro) und deutlich über dem geplanten Ergebniskorridor. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung eine Dividende von drei Cent pro Aktie vorschlagen.

“Das Geschäftsergebnis 2017 ist ein wichtiger Meilenstein in der Erfüllung unserer mittelfristigen Ziele in den folgenden Geschäftsjahren. Wir erwarten weiteres qualitatives Wachstum. Dieses erreichen wir mit der konsequenten Umsetzung einer unabhängigen Beratung, wie sie nur gegen Honorar möglich ist, verbunden mit den Vorteilen einer Anlagestrategie, die statt auf Spekulationen auf fundiertes Anlagemanagement setzt”, erklärt Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Quirin Privatbank AG, die vermögende Privatkunden ausschließlich gegen Honorar berät.

Kundeneinlagen wachsen um 173 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 

Im Geschäftsjahr 2017 hat die Quirin Privatbank eine erfreuliche Entwicklung bei den Nettomittelzuflüssen verzeichnet – diese belaufen sich auf 267 Millionen Euro und liegen oberhalb der anspruchsvollen Wachstumsziele. Dies entspricht einem Anstieg von 173 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das insgesamt von der Bank verwaltet Vermögen beläuft sich zum Berichtsstichtag damit auf 3,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,9 Milliarden Euro). Angesichts des starken Anstiegs der verwalteten Vermögen konnte der Provisionsüberschuss im Geschäftsbereich Privatkundengeschäft im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent gesteigert werden.

Investitionen in wachstumsrelevante Felder

“Zu dieser positiven Wachstumsentwicklung haben vor allem unsere gezielten Investitionen in wachstumsrelevante Felder beigetragen: Wir haben uns als Privatbank neu positioniert und unsere Bekanntheit mit einer Markenkampagne erhöht. Zudem haben wir zusätzliche Angebote in den Bereichen Altersvorsorge und Immobilienberatung geschaffen, die Betreuungskapazitäten in den Niederlassungen durch neue Berater erhöht und ein zentrales Kontaktmanagement aufgebaut”, so Schmidt. (fm)

Foto: Quirin Privatbank

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...