Anzeige
8. November 2018, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schwellenländer: Hier locken Einstiegschancen

Immer mehr Anleger ziehen sich nach den Turbulenzen an den Aktienmärkten in den Anleihesektor zurück. Dabei müssen Investoren auch bei Staatspapieren nicht auf Rendite verzichten. Wo der Einstieg in Schwellenländeranleihen lohnen kann:

 in Schwellenländer: Hier locken Einstiegschancen

Markus Ploner: “Dies bedeutet, dass speziell Investoren, die strategisch in die Assetklasse Emerging Markets in Lokalwährung investieren wollen, aber noch nicht den richtigen Einstiegszeitpunkt gefunden haben, diese Marktphase nutzen sollten, um entsprechendes Exposure aufzubauen.”

“Neben einigen ökonomischen Herausforderungen wurden die Rentenmärkte in den Schwellenländern überwiegend von politischen Risiken dominiert”, sagt Markus Ploner, CFA, MBA, Geschäftsführer von Spängler IQAM Invest. Dazu zählen die Wahlen in Russland, Ungarn, Mexiko, Türkei und Brasilien dieses Jahres.

Welche Folgen Handlungen der Politik haben können, musste die Türkei im Sommer erfahren. Die stärkere Einmischung der politischen Führung in die Wirtschaft sowie in die Notenbankpolitik und darüber hinaus die diplomatische Krise mit den USA führten zu Verkäufen der türkischen Lira sowie der lokalen Staatsanleihen.

Chancen in der Türkei

Erst der Druck der Märkte führte dazu, dass die in Folge der Krise gestiegene Inflation mit höheren Zinsen gedämpft wurde. Mittlerweile setzt die Türkei auf Deeskalation und die Lage beruhigt sich. “Das Spängler IQAM Selektionsmodell für Emerging Markets-Staatsanleihen in Lokalwährung ist daher mit rund 14 Prozent am höchsten in der Türkei übergewichtet und konnte davon im Oktober gegenüber der Benchmark deutlich profitieren”, sagt Ploner.

Seite zwei: Lohnt der Blick nach Lateinamerika?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...