3. April 2018, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sechs Prozent BIP-Wachstum in Asien erwartet

Die zuletzt heftigen Kursausschläge an den asiatischen Aktienmärkten haben die Marktteilnehmer aufhorchen lassen, sind aber nur eine Reaktion auf Entwicklungen an anderen Aktienmärkten, so die Asien-Experten von Invesco. Sie sind überzeugt, dass das stabile makroökonomische und politische Umfeld, das Wachstum der Unternehmensgewinne, das akkommodierende Bewertungsniveau und die gute Liquidität den asiatischen Aktienmärkten 2018 weiter Auftrieb geben werden. Allerdings raten sie Anlegern, die Auswirkungen externer Unsicherheiten auf die asiatischen Märkte in diesem Jahr genau im Auge zu behalten.

Mike-Shiao 2014 4 in Sechs Prozent BIP-Wachstum in Asien erwartet

Mike Shiao, Invesco: “Das fundamentale Umfeld hat sich für asiatische Aktien nicht verändert.”

“Wir halten die jüngsten Kursverluste an den asiatischen Aktienmärkten für eine gesunde Korrektur nach einer ausgedehnten, bis Anfang 2017 zurückreichenden Rally, und meinen, dass sie vor allem auf globale Marktbewegungen zurückzuführen sind”, sagt Mike Shiao, Chefanlagestratege Asien ex Japan bei Invesco in Hongkong. “Wir sehen keine spezifischen regionalen Faktoren, die zu diesem Ausverkauf beigetragen hätten.” Ungeachtet der jüngsten Marktturbulenzen habe sich an den soliden Wirtschafts- und Unternehmensfundamentaldaten in den wichtigsten Märkten der Region nichts geändert. Positive strukturelle Faktoren sprächen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends in diesem Jahr.

Mit Verweis auf die kräftigere globale Wachstumsdynamik und den durch stetige Einkommenszuwächse gestärkten inländischen Konsum rechnen die Invesco-Experten 2018 in Asien mit einem stabilen BIP-Wachstum von rund sechs Prozent. Gleichzeitig spricht das stabile politische Umfeld, vor allem in China und Indien, ihrer Ansicht nach für weitere Reformfortschritte.

Gewinnwachstum war wichtigster Treiber der Aktienmarktperformance in 2017

2017 war das Gewinnwachstum der wichtigste Treiber der Aktienmarktperformance in Asien. Angesichts des günstigen Wirtschaftsumfelds gehen die Asien-Experten von Invesco davon aus, dass der Markt auch 2018 durch ein solides Gewinnwachstum auf breiter Basis gestützt werden wird. Gleichzeitig halten sie das Bewertungsniveau weiter für vertretbar. Aktuell notieren asiatische Aktien mit einem deutlichen Abschlag gegenüber Aktien der Industrieländer. Darüber hinaus beobachten die Investmentexperten von Invesco ermutigende strukturelle Anlagezuflüsse in den chinesischen Offshore-Markt und indische Aktien.

US-Zinsentwicklung ist Unsicherheitsfaktor

Aber auch die asiatischen Märkte sind nicht immun gegenüber externen Unsicherheiten, die zu höheren weltweiten Kursschwankungen an den Aktienmärkten führen könnten. Ein Unsicherheitsfaktor ist die Zinsentwicklung in den USA. “Insbesondere die Lücke zwischen den Erwartungen und den Ist-Daten, die auf eine höhere Inflation und eine restriktivere Fed-Politik hindeuten, ist ein Risiko, das zu einer höheren globalen Volatilität führen könnte”, sagt Shiao.

Fundamentales Umfeld ist intakt

“Aber wir sind überzeugt, dass sich das fundamentale Umfeld für asiatische Aktien nicht geändert hat und es sich bei den jüngsten Kursverlusten an den asiatischen Märkten um eine kurzfristige Korrektur und nicht um den Beginn eines größeren Ausverkaufs handelt. Unser Ausblick für die asiatischen Märkte bleibt konstruktiv und wir sind überzeugt, dass sich die Investoren wieder auf die Fundamentaldaten zurückbesinnen werden, wenn die externen Unsicherheiten nachlassen.” (fm)

Foto: Invesco

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Immobilien

Verbände fordern zwei Millionen Sozialwohnungen bis 2030

Ein Bündnis mehrerer Verbände fordert in einer Studie mehr staatliches Engagement beim Bau von Sozialwohnungen. Als Minimalziel müsste der Bestand bis 2030 auf rund zwei Millionen solcher Wohnungen aufgestockt werden, heißt es in der Analyse, die das hannoversche Forschungsinstitut Pestel im Auftrag des Bündnisses erstellt und am Donnerstag in Berlin vorgelegt hat.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...