24. Januar 2019, 05:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die hartnäckigsten Vorurteile gegen aktive Fonds

Aktive Fonds schaffen es selten, langfristig ihren Index zu schlagen und sind zudem noch teurer als Indexfonds (ETFs). Dieses Argument für passives Investieren wurde von zahlreichen Studien bestätigt. Doch so einfach ist es nicht. Welche aktiven Fonds überlegen sind: Gastbeitrag von Thomas Romig, Assenagon Teil 1

 in Die hartnäckigsten Vorurteile gegen aktive Fonds

Thomas Romig: “Es lohnt sich also genauer hinzuschauen. ETFs sind nicht grundsätzlich aktiv gemanagten Strategien überlegen.”

Eines der größten Vorurteile in der Finanzbranche ist, dass Exchange Traded Funds (ETFs) nicht nur deutlich günstiger sind als aktiv gemanagte Investmentfonds, sondern auch langfristig besser performen. Allerdings sollten Anleger lieber nicht nur auf ETFs vertrauen, sondern sowohl auf aktive als auch auf passive Strategien setzen, denn beide Ansätze haben ihre Berechtigung.

Bei ETFs lagern Investoren im Grunde das Portfoliomanagement an die jeweiligen Indexanbieter wie Dow Jones Stoxx (EuroStoxx 50) oder die Deutsche Börse (Dax 30) aus. Deren Indizes wiederum unterliegen Regeln. Dazu gehört vor allem die Orientierung an der Marktkapitalisierung, aber auch an der Liquidität.

ETFs decken nicht das gesamte Investmentuniversum ab

Wenn man also damit zufrieden ist, die angebotenen Indexkonzeptionen zu übernehmen, dann ist es legitim, ETFs als Baustein zu verwenden. Speziell für Anleger, die sich nicht für die Wirtschaftsteile der Tageszeitungen oder Fachmagazine interessieren, sind die Produkte von der Stange gut geeignet.

Allerdings decken ETFs nicht die ganze Welt ab. Es gibt viele Assetklassen/Kapitalmarktsegmente und Kategorien, bei denen das Angebot gar nicht oder nur sehr eingeschränkt vorhanden ist.

ETFs nicht unbedingt bedeutend günstiger

Anleger sollten zudem wissen, dass die typisch geringen Kosten bei den klassischen Aktienindizes wie S&P 500, Dax oder EuroStoxx50 zwar gelten, je spezieller oder auch illiquider ein Markt, desto teurer wird es jedoch– auch bei ETFs. Der Kostenunterschied zwischen aktiven und passiven Fonds ist dann nicht mehr ganz so groß und der oft wiederholte Hauptvorteil der ETFs – nämlich die günstigen Kosten – spielt nur noch eine untergeordnete Rolle.

Seite zwei: Was bisherige Studien nicht beachtet haben + Diese aktiven Fonds sind überlegen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...