Börsenweisheiten: Wie schlau ist es, im Mai zu verkaufen?

Die ersten Monate liefen gut für Aktienanleger. Die meisten Märkte liegen seit Jahresanfang im Plus. Sollten Anleger die Gewinne mitnehmen und im Mai ihre Aktien verkaufen, wie es die Börsenweisheit „Sell in May and go away“ rät?

Bestimmt der Bulle die ersten vier Monate des Aktienjahres und der Bär die restlichen?
Bestimmt der Bulle die ersten vier Monate eines Aktienjahres und der Bär die restlichen?

Wer sich an Börsenweisheiten hält, verliert mit hoher Wahrscheinlichkeit viel Geld. Trifft das auch auf das Sprichwort zu, dass man im Mai verkaufen und der Börse den Rücken kehren sollte? Marcel Müller, Leiter Portfoliomanagement bei HQ Trust hat analysiert, wie oft der US-Index S&P 500 seit 1872 alle Monate des ersten Quartals positiv beendet hat und wie er sich in diesen Jahren weiterentwickelte.

„Seit 1872 waren nur in 17 Jahren die ersten vier Monate des S&P 500 positiv und der Ertrag lag bei mehr als zehn Prozent – so wie im aktuellen Jahr. In 88 Prozent der Fälle ging es danach weiter nach oben“, so Müller. In zwei Jahren von 17 schloss der US-Index im Minus.

Vorsichtiger Optimismus

Betrachtet man die Kriterien einzeln, finde man 28 Jahre, in den der Index alle vier ersten Monate des Jahres jeweils positiv beendete und 33 Jahre, in denen der Index von Januar bis April um über zehn Prozent stieg.

Müller sei auch dieses Jahr für Aktien optimistisch, aber zurückhaltend: „Taktisch sind wir nach dem starken ersten Quartal etwas vorsichtiger geworden: Der Markt erwartet, dass sich Risiken wie Italien, der Brexit und der drohende Handelskonflikt komplett in Luft aufgelöst haben“, so Müller. (kl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.