1. November 2019, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster ETF-Dachfonds wird grün

Als engagierter Vermögensverwalter setzt La Française in der gesamten Gruppe eine globale Strategie für nachhaltige Investments um. Dieses Engagement in ihrem Produkt- und Dienstleistungsangebot setzt das Fondsmanagement der La Française Asset Management GmbH aus Frankfurt nun auch beim deutschen Pionier der ETF-Dachfonds um. Der Veri ETF-Dachfonds, der vor nunmehr 11 Jahren an den Start ging, setzt sich ab sofort überwiegend aus nachhaltigen ETFs zusammen.

SRI-Fonds in Erster ETF-Dachfonds wird grün

Mittels eines mehrstufigen Selektionsprozesses werden für jeden in Frage kommenden Markt die entsprechenden ETFs nach SRI und ESG-Kriterien gescreent. SRI steht für „Sustainable Responsible Investment“, also eine nachhaltige Kapitalanlage. Dazu gehört beispielsweise der Ausschluss von Waffenproduzenten, Hersteller von Alkohol und Tabak, Atomenergieanbieter sowie Unternehmen aus den Bereichen Pornografie und Glückspiel. Darüber hinaus müssen innerhalb der ETFs weitreichend ESG-Kriterien (Environment, Social und Governance) berücksichtigt werden, um im Analageuniversum des Fonds aufgenommen zu werden.

SRI-Invesrtments in ETFs am Gesamtmarkt hat noch Luft nach oben

Der Anteil des angelegten Vermögens in SRI/ESG-ETFs am gesamten ETF-Markt liegt aktuell noch bei rund 2%. Doch der Gesamtmarkt wächst rasant und gleichzeitig steigt die Nachfrage auf Investorenseite. Aktuelle Markteinschätzungen gehen davon aus, dass das Volumen nachhaltiger ETFs von 2018 von rund 25 Milliarden US-Dollar in den nächsten zehn Jahren um das Achtzehnfache auf 440 Milliarden US-Dollar wachsen wird. Es ist zu erwarten, dass mit dem Volumenanstieg eine Vervielfachung des Produktangebotes einhergehen wird. Mittlerweise ist das Produktangebot an nachhaltigen ETFs so groß, dass eine aktive Auswahl auf Basis des hauseigenen Selektionsprozesses möglich ist. „Unser Ziel ist es, auf Basis des erprobten und langjährig angewandten Investmentprozesses des Veri ETF-Dachfonds Anlegern eine attraktive und breit aufgestellte Lösung aus unterschiedlichen nachhaltigen ETFs zu bieten“, beschreibt Marcus Russ zuständiger Fondsmanager bei La Française Asset Management, die Portfoliostruktur.

Im Ergebnis besteht das Portfolio mit aktuell 31 ETFs zu rund 74 Prozent aus nachhaltigen Produkten. Für den restlichen Anteil, der beispielsweise Small Caps oder US-amerikanische Staatsanleihen enthält, gibt es noch keine entsprechenden Angebote. Es ist zu erwarten, dass der Anteil nachhaltiger ETFs im Fonds sukzessive weiter steigen wird.

Der Veri ETF-Dachfonds ist ein global investierender vermögensverwaltender Fonds, der ausschließlich in ETFs sowie Geldmarktinstrumente investiert. Zum Stichtag 30.09.2019 setzte sich der Fonds auf der Aktienseite zu knapp 30 Prozent Aktienfonds International, rund 25 Prozent Aktienfonds Nordamerika und rund 13 Prozent Aktien Europa zusammen. Rund 14 Prozent steuern Aktien-ETFs aus den Emerging Markets, dem Immobiliensektor sowie Japan und die pazifische

Region bei. Rentenfonds machen derzeit einen Anteil von knapp 17 Prozent aus. Damit verbindet der Fonds die Vorteile passiver, kostengünstiger und schnell handelbarer ETFs mit denen eines breit diversifizierten, aktiv gemanagten Dachfonds. Die Aktienquote innerhalb des Fonds wird flexibel gesteuert, muss aber mindestens 25 Prozent betragen. Somit kann der Fonds jederzeit an unterschiedliche Marktphasen angepasst und sich ergebende Opportunitäten genutzt werden.

Höhere Rendite durch nachhaltige ETFs

„Unsere Entscheidung, nachhaltige ETFs beim Veri ETF-Dachfonds einzusetzen, basiert auf der Erkenntnis, dass nachhaltige Investments mit einer höheren zu erwartenden Rendite einher gehen können, wenn ein aktives Management der Produktauswahl – angepasst an varibale Marktgegebenheiten – betrieben wird. Die von uns durchgeführten Backtests belegen, dass sich der Einsatz nachhaltiger Indizes gegenüber ihren klassischen Pendants positiv auf Performance und Kursschwankungen auswirken kann“, begründet Marcus Russ die erweiterte Ausrichtung des Fonds. So lag beispielsweise die Performance des MSCI World SRI gegenüber dem konventionellen MSCI World im Zeitraum 01.09.2016 bis 31.08.2019 um 1,22 Prozent p.a. höher (10,85 Prozent p.a. zu 9,63 Prozent p.a.). Der Max Drawdown lag beim nachhaltigen MCSI-Index bei -12,3 Prozent, der des entsprechenden Parent-Index lag bei -13,4 Prozent. In der Tendenz lässt sich eine höhere Rendite bei gleichzeitig geringerem Risiko auch beim MSCI Europe SRI sowie dem MSCI USA SRI feststellen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die besten Kfz-Versicherer: Das sagen die Kunden

Wer sich im Schadensfall gut absichern möchte, braucht einen verlässlichen und serviceorientierten Partner. Welche Kfz-Versicherer insgesamt kundenorientiert aufgestellt sind, untersucht die Kölner Analysegesellschaft Service Value bereits im elften Jahr in Folge.

mehr ...

Immobilien

Mit Abriss und Neubau zum Wunschhaus: Stolperfallen vermeiden

Endlich im eigenen Heim wohnen und es nach den persönlichen Vorstellungen gestalten – dieser Wunsch scheint besonders für Immobiliensuchende in und um Ballungszentren fast unerfüllbar zu sein: Baugrundstücke sind kaum vorhanden und die angebotenen Häuser befinden sich häufig auf Schrott-Niveau. Eine Option, dennoch den Traum Realität werden zu lassen: Die Bestandsimmobilie abreißen und anschließend auf dem Grundstück neu bauen. Dabei gibt es jedoch einige Klippen zu umschiffen.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus und Politik bestimmen Kurs des US-Dollars

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager beim Vermögensverwalter Bantleon, kommentiert die Einflussfaktoren für den Kurs des US-Dollars.

mehr ...

Berater

Definet-Chef: “Da fehlt der Faktor Mensch”

Cash.-Interview mit Definet-Vorstand Mathias Horn über Beratung in Zeiten von Covid-19, virtuelle Vertriebsveranstaltungen und die zunehmende Regulierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Online-HVs: BVI fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...