EU und Japan: Freihandelsabkommen tritt in Kraft

In Brüssel wird zudem auch auf die politische Signalwirkung des Abkommens verwiesen. Als ein Grund für den schnellen Abschluss gilt der wirtschaftspolitische Kurs von US-Präsident Donald Trump.

Deutliche Botschaft an die Welt

Diesem wird von der EU und Japan eine protektionistische Politik vorgeworfen, der mit der Gründung einer riesigen Freihandelszone etwas entgegengesetzt werden soll.

„Europa und Japan senden eine Botschaft an die Welt über die Zukunft eines offenen und fairen Handels“, kommentierte Juncker kürzlich. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Freihandel:

Rezession ante portas?

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Wird 2019 wieder ein gutes Jahr für europäische Aktien?

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel