15. Februar 2019, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Harter Brexit: Das Aus für die geordnete Finanzindustrie?

Am 29. März 2019 soll es soweit sein: Großbritannien wird rechtskräftig die EU verlassen. Was bereits seit Beginn der Verhandlungen in der Diskussion steht, ist bis heute noch nicht eindeutig geklärt: Welche Auswirkungen wird ein vermutlich “harter Brexit“ auf die deutsche beziehungsweise europäische Finanzindustrie haben? Und welche Entwicklungen lassen sich daraus ableiten?

 

Shutterstock 223021435-300x200 in Harter Brexit: Das Aus für die geordnete Finanzindustrie?

Genaue Prognosen, inwiefern sich ein heftiger Brexit auf den europäischen Markt auswirken wird, können bis heute nicht gegeben werden.

Eine aktuelle und repräsentative Umfrage des Center for Financial Studies ergab, dass die Mehrheit der deutschen Finanzbranche die Meinung vertritt, die Europäische Union solle nicht mit weiteren Zugeständnissen auf Großbritannien zugehen, nachdem ihre Regierung im Januar bereits Vorschläge der EU bezüglich eines Austrittsabkommens abgelehnt hatte. Zudem rechnen aber auch rund 46 Prozent mit einem harten Brexit, 52 Prozent stellen sich einen eher friedlichen Ausgang vor.

Gescheiterte Vorbereitung?

Über die Hälfte der Befragten sind überzeugt, dass die deutschen Finanzinstitute nicht hinreichend auf eventuell harte Folgen des Brexit vorbereitet sind, etwas weniger der Befragten schätzen die Einstellungen der Branche richtig ein.

Mögliche Unstimmigkeiten durch falsche Annahmen

Der Finanzsektor habe sich in gewissen Teilen auf einen geordneten Brexit verlassen, dies könne rückschrittlich sein, kritisierte Prof. Dr. Volker Brühl, Geschäftsführer des Center for Financial Studies. Ein ungeordneter Brexit führe zudem zu großen Unsicherheiten innerhalb des Sektors und auch essentielle Dinge wie Arbeitsplätze seien gefährdet.

London als Finanzmetropole

Auch Londons Stellung als wichtigster europäischer Finanzplatz ist auf Dauer einigen Risiken ausgesetzt, weshalb Frankfurt am Main als Umschlagplatz immer weiter an Attraktivität zunimmt.Von einer neuen Aufgabenverteilung zwischen den Finanzplätzen Europas sei auszugehen, aber London wird auch künftig ein äußerst wichtiger Platz für Entscheidungen der Finanzbranche sein, stellte Brühl klar.

Weiterhin können keine eindeutigen Folgen, welche sich aus dem Brexit ergeben, abgeleitet werden. Es bleibt nur abzuwarten.(el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Es gibt einen großen Bedarf nach persönlicher Beratung”

Die Ergo gehört zu den größten Versicherern in Deutschland. Und musste sich im Zuge der digitalen Transformation neu erfinden. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser über die vertrieblichen Herausforderungen des digitalen Umbaus und die Auswirkungen auf das Geschäftsmodell. Teil 2 des großen Interviews.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilienfonds trotzen der Corona-Krise

Offene Immobilien-Publikumsfonds behaupten sich in der Corona-Krise. Wie aktuelle Zahlen der Bundesbank zeigen, hatten die Fonds auch in der Corona-Krise positive Nettomittelzuflüsse zu verzeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Silber: Investoren setzen auf Nachholeffekte

Anders als Gold ist Silber noch nicht auf einem Mehrjahreshoch angekommen. Nach dem Corona-Rückschlag im März hat sich die Feinunze inzwischen aber wieder bis an eine wichtige Kursschwelle vorgearbeitet. Von hier aus könnte der nächste Sprung erfolgen. In den vergangenen Wochen hat sich eine wachsende Zahl von Anlegern bereits in Stellung gebracht – zu früh?

mehr ...

Berater

ZIA passt AIF-Basisinformation an neue Vertriebsvorschriften an

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, hat eine aktualisierte Fassung seiner „Basisinformationen über geschlossene Investmentvermögen“ herausgegeben. Anlass sind die neuen Vorschriften für den freien Vertrieb (34f) ab August.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep übernimmt weiteres Solarunternehmen in USA

Der Solar-Spezialist und Fondsanbieter Hep erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Solarunternehmen ReNew Petra und erhält damit umfassende Mitwirkungsrechte als Miteigentümer, in der Projektentwicklung, im Bau und im Betrieb von Solarparks in den USA.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...