31. März 2020, 17:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

Iggo-chris-pr2 in Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, Axa IM, analysiert die aktuelle Verfassung der Kapitalmärkte.

“Wir durchlaufen verschiedene Phasen einer weltweiten sozialen und wirtschaftlichen Katastrophe. Aus der Leugnung der Gefahr im Februar wurde Panik im März. Jetzt reagieren die Märkte auf die massive politische Reaktion. Es gibt Hoffnung, dass eine echte Katastrophe vermieden werden kann. Dennoch werden Anleger in Bezug auf die längerfristigen Aussichten vorsichtig bleiben, ein weiterer Rückschlag an den Aktienmärkten ist nicht auszuschließen. Nach den massiven fiskal- und geldpolitischen Stimulierungsmaßnahmen ist es jetzt von entscheidender Bedeutung, dass wir in den nächsten zwei Wochen zurückgehende Infektionsraten sehen. Das sollte zuerst in Europa geschehen. Die nächste Herausforderung wird die USA sein, wo die Zahlen alarmierend steigen.”

  • Dank den von Regierungen und Zentralbanken angekündigten fiskalischen und geldpolitischen Initiativen hat sich die Stimmung leicht verbessert.
  • Die Märkte spiegeln die Ansicht wider, dass der wirtschaftliche Schock zwar massiv, aber relativ kurzlebig sein sollte. Die Politik hat ausreichend reagiert, um ein langfristiges wirtschaftliches Problem zu verhindern.
  • Credit: Die Ausweitung der Credit Spreads könnte als attraktiver Einstiegspunkt betrachtet werden, solange die Stimmung von der Überzeugung getragen wird, dass sich die Situation in Monaten und nicht erst in Jahren bessert. Leicht wird es aber nicht: Es wird eine Welle von Herabstufungen geben, es wurde bereits ein starker Anstieg von „gefallenen Engeln“ verzeichnet, also von Unternehmen mit Investment Grade, die jetzt auf High Yield zurückgestuft wurden.
  • Aktien: Die Aktienmärkte müssen herausfinden, wie die Ertragsentwicklung aussieht. Der aktuelle nominale Forecast für den Gewinn pro Aktie (EPS) wird vermutlich noch schlechter ausfallen als bisher. Die Entwicklung von Aktien im weiteren Jahresverlauf wird davon abhängen, wo sich die Gewinnzahlen der Unternehmen einpendeln und wie die ersten Geschäftsberichte aussehen.
  • Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus werden in den nächsten Wochen voraussichtlich steigen – vor allem in den USA. Das dortige öffentliche Gesundheitswesen hat sehr verzögert reagiert. Der dadurch ausgelöste wirtschaftliche Schock wird sich möglicherweise noch in deutlich niedrigeren Aktienkursen niederschlagen.

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Service Value: Diese Krankenzusatzversicherer punkten bei den Kunden

Die Beliebtheit der privaten Krankenzusatzversicherung ist hoch, dies zeigen die mehr als 26 Millionen abgeschlossenen Verträge im Jahr 2019. Welche privaten Krankenzusatzversicherer in der Kundenorientierung sehr gut aufgestellt sind, hat das Kölner Analysehaus ServiceValue untersucht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Kroatien: Wird das Land zum “Florida Europas”?

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Kroatien in den Regionen an der Küste und auf den Inseln? Die Agentur Panorama Scouting führte im Mai 2020 eine umfangreiche Studie über den kroatischen Immobilienmarkt (in den Küstenregionen) durch. Untersucht wurden die Kategorien Häuser und Wohnungen in 38 relevanten Küstenregionen (und Inseln) in den Gebieten Istrien, Kvarner Bucht, Nord-Dalmatien, Mittel-Dalmatien und Süd-Dalmatien. Die Basis dieser Studie bilden mehr als 5.400 Immobilienangebote.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Neues Zinstief wegen Corona

Die Corona-Krise hat zu einem bisher beispiellosen Einbruch der Wirtschaft in vielen Ländern geführt. Notenbanken haben hierauf mit einer weiteren massiven Lockerung ihrer Geldpolitik reagiert, um die ökonomischen Folgen der Pandemie abzumildern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

“Hate Speech”: Digitalisierung braucht auch Ethik

Hasskommentare, Beleidigungen und kriminelle Drohungen sind im Internet an der Tagesordnung. Mit dem reformierten Netzwerkdurchsetzungsgesetz sollen sich Nutzer nun besser wehren können. Doch der Staat legt die Beurteilung, was tatsächlich “Hate Speech” ist, in die Hände der Netzwerkbetreiber. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Sascha Hesse

mehr ...