Corona-Virus treibt Goldpreis nahe Siebenjahres-Hoch

Nitesh Shah, Director Research beim ETP-Anbieter Wisdom Tree, gibt eine Einschätzung zur aktuellen Entwicklung beim Goldpreis.

Nitesh Shah, Wisdom Tree

Gold wird nahe einem Sieben-Jahres-Hoch gehandelt, da die Furcht vor dem Coronavirus die Anleger weiterhin in Richtung des als historisch sicherer Hafen geltenden Goldes treibt. Die Zahl der Todesfälle aufgrund des Coronavirus liegt in China bei über 2.000, weltweit bei 2.010. Über 75.000 Krankheitsfälle wurden global verzeichnet.

Die Aktienmärkte schienen die Auswirkungen des Virus abzuschütteln, bis gestern Apple Inc. berichtete, dass ein Gewinneinbruch in Sicht gerät, da das Virus die Lieferketten schädigt. Mit einem Anteil von fast 5 Prozent am S&P500 verursacht dieses einzelne Unternehmen einen übergroßen Druck auf die Stimmung der Anleger. Gold gilt als natürliche Anlaufstelle in Zeiten der Angst der Investoren. Zum ersten Mal seit sieben Jahren schließt Gold über der psychologisch wichtigen Marke von 1.600 US-Dollar/Unze und zeigt seine Standhaftigkeit in unsicheren Zeiten.

Foto: Wisdom Tree, Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.