17. Januar 2020, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dieses unbekannte Metall lässt selbst Palladium alt aussehen

Der Palladiumpreis hat zu Beginn des neuen Jahres seine Gewinne weiter ausgebaut und kostet derzeit rund 2.150 US-Dollar pro Unze. Doch selbst diese gewaltige Rallye wird noch, von einem wesentlich unbekannteren, aber auch wesentlich teureren Edelmetall, in den Schatten gestellt.Rhodium in Dieses unbekannte Metall lässt selbst Palladium alt aussehen

Der Preis für Rhodium, das Metall ist fünf Mal so teuer wie Gold und kommt vor allem in Katalysatoren zum Einsatz, konnte allein diesen Monat bereits um 32% steigen und kam so dem höchsten Stand seit dem Jahr 2008 nahe. Striktere Vorgaben zur Emissionsbegrenzung haben eine nun schon einige Jahre andauernde Rallye eingeleitet und jetzt kommen Spekulationen auf, dass auch Investoren einsteigen, die darauf wetten, dass Rhodium auf Rekordniveau klettert.

Rasanter Preisanstieg

Während Rhodium aktuell 7.975 US-Dollar pro Unze kostet, waren es 2016 noch weniger als 1.000 US-Dollar pro Unze, sodass das wenig bekannte Metall alle anderen wichtigen Rohstoffe in diesem Zeitraum outperformt hat. Wie Palladium fällt auch Rhodium als Beiprodukt des Platin- und Nickelabbaus an, doch ist der Markt wesentlich kleiner, sodass er für große Preisbewegungen anfällig ist, wenn sich Angebot oder Nachfrage ändern.

Den drastischen Anstieg dieses Monats führen Beobachter zum einen darauf zurück, dass sich viele Anleger angesichts der Spannungen im Nahen Osten den Edelmetallen zuwandten und zum Beispiel auch den Palladiumpreis um rund 10% nach oben schickten. Zum anderen wird die Rhodiumrallye auf die starke Nachfrage nach dem physischen Metall aus Asien zurückgeführt. Käufe lösten weitere Käufe aus und in einem solch nicht regulierten Markt wie bei Rhodium hatte das massive Auswirkungen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Neues Maklerrecht macht Immobilienkauf günstiger

Nach dem Willen der Bundesregierung sollen künftig beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses die Provision für Immobilienmakler in ganz Deutschland zwischen Verkäufern und Käufern in der Regel hälftig geteilt werden. Engel & Völkers begrüßt den Gesetzentwurf, der am 27. Januar 2020 Gegenstand einer Sachverständigenanhörung des Rechtsausschusses im Deutschen Bundestag ist.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer und Kobalt mit Chancen

Experten gehen von einer anziehenden Kobalt-Nachfrage in 2020 aus. Beim Kupfer wird für Ende 2020 mit einer das Angebot übersteigenden Nachfrage gerechnet.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...