6. Februar 2020, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niedrigzins pusht Interesse für Gold & Co.

Edelmetalle bleiben spannend für Anleger. Nicht zuletzt verteuerte sich Palladium im Vergleich zu Platin weiter. Bei Öl gab es zuletzt deutliche Verluste. Wie es es an den Märkten weitergeht weiß Martin Siegel von Stabilitas.

Siegel-gold in Niedrigzins pusht Interesse für Gold & Co.

Martin Siegel: “Das Niedrigzinsniveau sorgt dafür, dass Edelmetalle wegen fehlender Anlagealternativen für Anleger spannend bleiben.”

Der Edelmetallsektor startete unaufgeregt ins neue Jahr. Gold gewann leicht, legte im Januar 4,7 Prozent zu und beendete den Monat bei 1.589,65 US-Dollar pro Feinunze. Silber schloss mit 18,04 USD pro Feinunze und erholte sich seit dem Jahresbeginn um 1 Prozent. Wie im Vorjahr hinkt Silber dem Gold hinterher. „Das Niedrigzinsniveau sorgt dafür, dass Edelmetalle wegen fehlender Anlagealternativen für Anleger spannend bleiben“, sagt Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer der Stabilitas GmbH.

Die Preisunterschiede zwischen Platin und Palladium vergrößern sich weiter. Platin fiel mit -0,6 Prozent leicht und schloss bei 960 USD. Palladium hingegen lag zum Monatsende mit einem Plus von 18 Prozent bei 2.292 USD. „Palladium befindet sich klar in einer Marktenge. Die Nachfrage durch Automobilhersteller bleibt hoch, was den Preisanstieg weiter begünstigt hat. Zusätzlich führten Stromausfälle in südafrikanischen Minen im Januar zu Produktionseinbußen. Auf lange Sicht wird Platin jedoch aufholen, wann dies der Fall sein wird, bleibt jedoch abzuwarten“, sagt Siegel.

Die Aktien der Minengesellschaften entwickelten sich nach einem guten Vorjahr zum Jahresbeginn seitwärts. Goldminenaktien zeigten keinen äquivalenten Anstieg zum Goldpreis. „Dies kann als Zeichen dafür verstanden werden, dass der Aufwärtstrend vom Vorjahr nicht ungebremst weitergeht und ein Abfall des Goldpreises in den kommenden Monaten möglich ist. Der letztjährige Fusionstrend bei Minen scheint zunächst vorbei und der Sektor erfährt nun eine Beruhigung“, sagt Siegel.

Die Basismetalle notierten im Gegensatz zum Vorjahresmonat alle im Minus: Blei (-2,5 Prozent), Zink (-3,2 Prozent) und Aluminium (-4,8 Prozent). Nach einem positiven Gesamtjahr 2019 haben Kupfer (-9,5 Prozent) und Nickel (-9,5 Prozent) im Januar 2020 am stärksten verloren.

Brent-Öl erlebt deutliche Verluste. Mit -15 Prozent und einem Schlusskurs von 51,56 US-Dollar pro Barrel verringerte sich der Ölpreis deutlich. „Zusammen mit den Verlusten bei Basismetallen betrachtet, könnten dies erste Anzeichen für eine Abschwächung in der Weltkonjunktur sein“, sagt Siegel abschließend.

Foto: Stabilitas, Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...