Noch mehr Aufschwung für Chinas Wirtschaft in Sicht

Foto: Shutterstock
Läuft China anderen Volkswirtschaften noch schneller den Rang ab?

Chinas Wirtschaft erblüht, USA und Europa hingegen haben weitere Schließungen angeordnet. Mobeen Tahir Associate Director, Research bei WisdomTree, widmet sich diesmal den aktuellen chinesischen Wirtschaftsdaten, dem Fünf-Jahres-Plan des Landes sowie seinen weitreichenden strategischen Abkommen und Projekten. All dies sorgt Tahir zufolge für eine Outperformance chinesischer Aktien.

Chinas Wirtschaft wächst und richtet sich zunehmend verbraucherorientiert aus, deshalb stellen Chinesische Aktien eine strukturelle Anlagemöglichkeit dar. Daneben verbessert sich weiterhin die Zugänglichkeit des Marktes für ausländische Investoren, die sich aus der Diversifizierung ergebenden Vorteile sind groß. Diese Diversifizierung wird maximiert, wenn Anleger Zugang zum gesamten Spektrum der chinesischen Aktienklassen haben, d.h. sowohl Onshore- als auch Offshore-Notierungen. Aber selbst strategische Investoren sind sich nicht darüber im Klaren, welcher Wind in den Volkswirtschaften und Märkten weht. Der Rückenwind, der die chinesischen Aktien in letzter Zeit angetrieben hat, könnte noch stärker werden.

Wirtschaftliche Erholung

Die Wirtschaftsdaten aus China fielen in diesem Jahr stark aus. Die Einkaufsmanagerindizes, die eine monatliche Veränderung der Aktivität anzeigen, erholten sich im März kräftig und verbesserten sich seither weiter. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal zeigte ein starkes Wachstum der Wirtschaft, und die Arbeitslosigkeit ging auf den Stand vor der Pandemie vom Januar zurück.

Das Land konnte eine zweite Infektionswelle vermeiden und könnte demzufolge im vierten Quartal ein kräftiges Wachstum verzeichnen, während andere große Volkswirtschaften wie die USA und die europäischen Länder einen weiteren Einbruch erleiden könnten, da zur Eindämmung von Infektionen wiederum Lockdowns durchgesetzt werden.

Der Plan für die nächsten fünf Jahre

Chinas kürzlich angekündigter 14. Fünf-Jahres-Plan für 2021-2025 verspricht Wachstum durch eine Kombination aus einer Stärkung der lokalen Wirtschaft und mehr internationalem Handel. China wirbt damit, dass Wissenschaft, Technologie und Innovation die Hauptantriebskräfte des Wachstums in dieser bevorstehenden Phase sein werden. Man beabsichtigt Investitionen in Bereichen wie Halbleiter, 5G und Elektrofahrzeuge. China ist bestrebt, seine Eigenständigkeit in Bezug auf technologische Lieferketten zu erhöhen, um ein „hochwertiges“, nachhaltiges und umweltfreundliches Wachstum zu erzielen. Eine rechtzeitige Erinnerung an Chinas erneute Konzentration auf langfristiges Wachstum ist ein gutes Vorzeichen für chinesische Risiko-Assets.

Das asiatisch-pazifische Handelsabkommen

Nach achtjährigen Verhandlungen haben die Staats- und Regierungschefs Chinas und 14 weitere Länder im asiatisch-pazifischen Raum die historische „Regionale Umfassende Wirtschaftspartnerschaft“, kurz RCEP (Regional Comprehensive Economic Partnership) unterzeichnet. Den Erwartungen zufolge wird das Abkommen den Freihandel in der Region fördern und stellt daneben einen weiteren Meilenstein auf dem Weg Chinas zu einer immer wichtigeren globalen Wirtschaftsmacht dar.

Ein weiteres Beispiel unterstreicht diesen Anspruch: Chinas „Belt and Road Initiative“ – ein kolossales globales Infrastrukturprojekt, das sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Neben einer stärkeren globalen wirtschaftlichen Integration und Führung verbessert China auch den ausländischen Zugang zu seinen Kapitalmärkten. Das jüngste Handelsabkommen wird das Vertrauen des Marktes in Chinas fortschreitende Globalisierung stärken.

Das US-chinesische Verhältnis unter Joe Biden

Es wäre verfrüht, davon auszugehen, dass die Beziehungen zwischen den USA und China unmittelbar nach der Übernahme des Ruders in Washington durch Joe Biden eine Wende nehmen werden. Es ist jedoch zu erwarten, dass Biden versuchen wird, die USA wieder zu einem stärker multilateralen Ansatz und weg vom Unilateralismus der Trump-Administration zu bewegen.

Dies wird dazu beitragen, das globale Ansehen der USA in allen Fragen der Politik und der internationalen Zusammenarbeit wiederherzustellen. Biden wird die Rolle Chinas als Hauptkonkurrent wahrscheinlich nicht außer Acht lassen, deshalb könnten die USA unter seiner Führung einen konsequenteren und kooperativeren Ansatz in ihrer Außenpolitik verfolgen. Dies könnte einen Teil der seit 2018 zu beobachtenden Unberechenbarkeit des Handels zwischen den USA und China abmildern – was die Märkte sicherlich begrüßen.

Gute Vorzeichen für eine ausgezeichnete Outperformance

Die chinesischen Aktien reagieren positiv auf den makroökonomischen Rückenwind. Der S&P China 500 Index – ein diversifizierter Index, der sowohl Onshore- als auch Offshore-Notierungen umfasst – ist seit Jahresbeginn um fast 31 Prozent gestiegen[1]. Dies steht im Vergleich zum S&P 500-Index, der im gleichen Zeitraum um rund 13 Prozent gestiegen ist. Dies sind ermutigende Anzeichen für diejenigen, die sich für chinesische Aktien interessieren – sowohl für strategische als auch für taktische Anleger.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.