1. Oktober 2019, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Investment baut Sparte für Einzelhandels-Immobilien auf

Der Asset Manager Deutsche Investment erweitert das Geschäftsfeld und verstärkt in diesem Zusammenhang die Führungsriege: Mit Gründung der neuen Gesellschaft DIR Deutsche Investment Retail GmbH wird ab Oktober 2019 die Assetklasse Retail (Lebensmitteleinzelhandel) erschlossen.

DIR Deutsche-Investment-Retail Susanne-Klau Ner in Deutsche Investment baut Sparte für Einzelhandels-Immobilien auf

Susanne Klaußner

Die Geschäftsführung der DIR Deutsche Investment Retail GmbH übernimmt zum 1. Dezember 2019 die Einzelhandelsexpertin Susanne Klaußner. Bereits zum 1. September 2019 hat die Deutsche Investment KVG ihre Geschäftsführung durch Thomas Fiebig verstärkt, der seitdem das Ressort Investmentmanagement verantwortet.

Der neuen Gesellschaft DIR Deutsche Investment Retail GmbH obliegt künftig das Transaktions-, Asset- und Property Management für die Assetklasse Retail – fokussiert auf lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter. Die Geschäftsführung übernimmt Susanne Klaußner zum 1. Dezember 2019. Sie wird am Standort Nürnberg ein Team aus Handelsspezialisten aufbauen. Erstes Personal konnte bereits gebunden werden.

Seit 35 Jahren in der Immobilienwirtschaft

Susanne Klaußner ist seit 35 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Bis März 2019 war sie Vorstandsvorsitzende der GRR AG und Vorsitzende der Geschäftsführung der GRR Real Estate Management GmbH. In der GRR Group war sie insgesamt 13 Jahre tätig und verantwortete die Bereiche Geschäftsentwicklung, Real Estate Management, Personal und Organisation.

Thomas Fiebig, neuer Geschäftsführer Investmentmanagement bei der Deutsche Investment KVG, hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Investmentmanagement und in dieser Zeit ein Transaktionsvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro in den Assetklassen Büro, Wohnen, Retail, Hotel und Logistik verantwortet.

Er war zuletzt als Mitglied der Geschäftsführung bei Talanx Immobilien Management tätig und verantwortete das deutschland- sowie weltweite Real-Estate-Investmentgeschäft als Dienstleister im Talanx-Konzern. Die Geschäftsführung der Deutsche Investment KVG besteht damit nunmehr aus Eitel Coridaß (Geschäftsentwicklung und Vertrieb), Thomas Fiebig (Investmentmanagement), Michael Krzyzanek (Portfoliomanagement) und Michael Sehm (Risikomanagement).

Spezialfonds für Retail-Immobilien geplant

„Mit Wohnen, Büro und (Lebensmittel-)Einzelhandel können wir die drei Assetklassen abdecken, die sich in nahezu jedem diversifizierten Kernportfolio institutioneller Investoren finden“, sagt Eitel Coridaß, Geschäftsführer Vertrieb und Geschäftsentwicklung der Deutsche Investment KVG. „Ein Vorteil des Lebensmitteleinzelhandels ist der nach wie vor sehr geringe Anteil des Onlinehandels und die weitgehende Konjunkturunabhängigkeit – ähnlich wie beim Thema Wohnen. Neben unseren bereits bestehenden sechs Spezialfonds in den Segmenten Wohnen und Büro planen wir daher noch in diesem Jahr unseren ersten Immobilienspezialfonds für die Assetklasse Retail.“

Foto: Deutsche Investment

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...