Anzeige
Anzeige
22. März 2010, 19:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesregierung bringt Bankenabgabe auf den Weg

Die Spitzen der Koalition haben sich am Sonntagabend auf die Eckpunkte einer Bankenabgabe geeignet. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Die Kreditinstitute sollen über diese Pflichtabgabe einen Rettungsfonds für künftige Krisen finanzieren.

Frankfurt-shutt1-127x150 in Bundesregierung bringt Bankenabgabe auf den WegAngaben aus dem Koalitionsbündnis vom Montag zufolge rechne die Regierung mit einem jährlichen Gesamtaufkommen von rund einer Milliarde Euro. Die Belastung der Institute soll soll sich an ihrer Größe und ihren Bilanzrisiken orientieren. So würden Eigenkapital und Sparanlagen aus der Bilanzsumme herausgerechnet, was vor allem den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken zugutekäme. Dagegen würden bestimmte Anlagen in risikoreichen Derivaten hinzugerechnet. Belastet würden nach diesem Modell vor allem die Landesbanken, die kaum über Einlagen verfügen, sowie die Privatbanken. Versicherungen sollen entgegen ersten Spekulationen nicht zur Kasse gebeten werden. Dies hatte der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft gefordert.

Laut der Nachrichtenagentur will das Bundeskabinett die Eckpunkte bereits kommende Woche verabschieden, ein Gesetz dürfte bald folgen. Das Geld soll der Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) verwalten, der dadurch zu einer Dauereinrichtung würde. Er könnte dann bei Banken-Schieflagen auch finanziell eingreifen.

Das Bundesfinanzministerium betonte, die Banken sollten nicht überfordert werden. Nach wie vor drohe eine Kreditklemme. Finanzminister Wolfgang Schäuble rechtfertigte die Pläne damit, aus der Finanzkrise müssten Lehren gezogen werden. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...