Anzeige
Anzeige
18. Juni 2012, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wahlergebnis senkt „Grexit“-Risiko

Das Ergebnis der Wahlen in Griechenland hat kurzfristig das Risiko reduziert, dass Griechenland aus dem Euroraum ausscheidet („Grexit“), und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eine Regierung gebildet wird, die für die Rettungspolitik eintritt.

Wahlen Griechenland
Nach der Auszählung von 97 Prozent der Stimmen hat die Nea Dimokratia (ND) 29,7 Prozent erhalten und verfügt damit über einen Vorsprung von 2,9 Prozent-Punkten vor der zweitplazierten Syriza. Antonis Samaras, der Vorsitzende der ND, hat jetzt die Möglichkeit, mit der Pasok (12,3 Prozent) und möglicherweise der Demokratischen Linken (4,5 Prozent) eine Koalitionsregierung zu bilden.

Zusammen verfügen diese Parteien über eine sichere Mehrheit von 174 der 300 Parlamentssitze. Die Regierungsbildung dürfte angesichts der außerordentlich starken Polarisierung in der griechischen Politik nicht einfach sein.

Möglicherweise wird es eine Minderheitsregierung unter Führung der ND geben, die von Pasok und Demokratischer Linker unterstützt wird. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass es in nächster Zeit nicht zu einer direkten Konfrontation mit dem übrigen Euroraum kommt.

Sobald die neue Regierung bestätigt ist, dürfte die Troika für erneute Verhandlungen nach Athen zurückkehren. Ob dies die Wahrscheinlichkeit eines „Grexit“ in fernerer Zukunft verringert oder nicht, hängt davon ab, in welchem Umfang die neue Regierung das Rettungspaket in weiteren Verhandlungen mit der Troika abändern kann.

Nach derzeitigem Stand könnte das Tempo, mit dem fiskalpolitische Strukturreformen durchgeführt werden sollen, Griechenlands wirtschaftliche und soziale Strukturen überfordern. Wenn die Bedingungen nicht gelockert werden, wird sich die Regierung daher möglicherweise nicht lange im Amt halten können.

Seite zwei: Wahlen Griechenland: Eine Chance für Griechenland?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...