Anzeige
26. September 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Kauflaune der Deutschen sinkt

Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich im September zum zweiten Mal in Folge verschlechtert, so eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Demnach sind sowohl die Einkommens- und Konjunkturerwartung als auch die Anschaffungsneigung zurück gegangen.

Studie: Deutsche erwarten Einkommenseinbußen

Trotz der Rückgänge bei Einkommens- und Konjunkturerwartung sowie Anschaffungsneigung zeigen sich die Verbraucher laut GfK noch immer in Konsumlaune.

Das Konsumklima geht der Studie zufolge weiter zurück. Für Oktober prognostiziert der Gesamtindikator 8,3 Punkte nach 8,6 Punkten im September. Laut der Studie haben sich die Konjunkturaussichten mit einem Minus von sechs Punkten jedoch wesentlich weniger abgeschwächt als im August, als der Indikator mehr als 35 Punkte verlor. Mit Aktuell 4,4 Punkten liege er damit noch über seinem langjährigen Durchschnittswert von null Punkten.

Einkommensaussichten getrübt

Grund für diese Entwicklungen seien die nach wie vor angespannte geopolitische Lage sowie die konjunkturelle Schwäche in einer Reihe von Staaten des Euroraumes, die sich nach Einschätzung der Verbraucher verstärkt auf die deutsche Wirtschaft auswirken werden, so die Marktforscher. Als Folge der sinkenden Konjunkturaussichten sind demnach auch die Einkommenserwartungen der Konsumenten im September zum zweiten Mal in Folge gesunken.

Der Indikator weist demnach jedoch immer noch stark überdurchschnittliche 43,4 Zähler auf (Minus 6,7 Punkte) und liegt deutlich über Vorjahresniveau. Obwohl der Indikator Einkommenserwartung durch die konjunkturellen Schwäche beeinträchtigt werde, zeige das nach wie vor sehr hohe Niveau die guten Rahmenbedingungen im Inland, so die Marktforscher. Entscheidende Stützen der Einkommensaussichten sind demnach der stabile Arbeitsmarkt und die steigenden Realeinkommen.

Anschaffungsneigung abgeschwächt

Auch die Anschaffungsneigung ist der Studie zufolge von den den rückläufigen Konjunktur-und Einkommenserwartungen beeinflusst. Der Indikator hat demnach im September 6,8 Punkte verloren und liegt nun bei 42,5 Zählern. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weise die Anschaffungsneigung ein kleines Minus aus. Dennoch sind die Verbraucher laut GfK noch immer in Konsumlaune.

Die Konsumenten sind demnach aufgrund der spürbaren Verbesserung der realen Einkommenssituation vieler Haushalte in Verbindung mit dem geringen Zinsniveau eher geneigt zu konsumieren, als ihr Geld zu sparen.

Für die Studie “GfK-Konsumklima MAXX” befragt die Gesellschaft für Konsumforschung monatlich rund 2.000 Verbraucher im Auftrag der EU-Kommission. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...