8. Mai 2015, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Britische Aktien: Deutliche Gewinne nach Cameron-Wahlsieg

Der Londoner Aktienmarkt hat am Freitag auf den Wahlausgang der britischen Parlamentswahlen fast schon euphorisch reagiert. Gut eine Stunde nach dem Handelsstart eroberte der Leitindex FTSE 100 die 7000-Punkte-Marke zurück. Bei 7005,18 Punkten stand er 1,72 Prozent höher.

London-750-shutt 92638234 in Britische Aktien: Deutliche Gewinne nach Cameron-Wahlsieg

Aktien an der Londoner Börse verzeichnen Gewinne nach Ausgang der Wahlen in Großbritannien.

Die politische Unsicherheit sei nun vom Tisch, kommentierten die Experten von Capital Economics. Die Wahl habe ein ausgesprochen marktfreundliches Ergebnis gebracht. Premierminister David Cameron hat mit seiner Konservativen Partei die Parlamentswahl in Großbritannien klar gewonnen und steht vor dem Wiedereinzug in die Downing Street.

Eine Prognose der BBC ging am Freitagmorgen davon aus, dass es für Cameron nach fünf Jahren Koalition mit den Liberaldemokraten zu einer Alleinregierung reicht. Den Konservativen wurden 325 der 650 Sitze im Parlament vorhergesagt. Da die vier gewählten Abgeordneten der nordirischen Sinn-Fein-Partei ihre Sitze traditionell nicht einnehmen, würde dies de facto eine absolute Mehrheit für Cameron bedeuten.

Banken, Immobilien und Versorger vorne

Zu den größten Gewinnern im “Footsie”-Index zählten Aktien von Banken, Immobilienkonzernen und Versorgern. So verteuerten sich die Papiere des Energiekonzerns Centrica als einer der besten Werte in dem Leitindex um annähernd sieben Prozent. Babcock International sprangen in der Index-Spitze um acht Prozent hoch. “Großbritanniens Banken dürften sich über das Wahlergebnis besonders freuen”, erläuterten die Analysten von Bernstein.

Sie verwiesen auf die Bankenabgabe, die die Labour-Partei weiter erhöhen wollte. Dies hätte die Gewinne der Banken belastet und es sei wohl auch schon zum Teil in ihren Aktienkursen eingepreist gewesen. Bernstein hält nun vor allem die Aussichten für die Royal Bank of Scotland für überzeugend. Die Aktien der Lloyds Banking Group  schnellten ebenfalls um mehr als sechs Prozent in die Höhe. Die Papiere der Royal Bank of Scotland (RBS)  gewannen rund fünf Prozent.

Börsianer sind erleichtert

Marktteilnehmer zeigten sich insgesamt erleichtert darüber, dass die Gefahr einer unsicheren Regierungsbildung und die damit verbundenen Investitionsrisiken nun wohl gebannt sei. Das Wahlergebnis dürfte für Großbritannien einen neuen Investitionsschub bringen, war die Meinung auf dem Parkett. Die Nachfrage nach erstklassigen Immobilienwerten bleibe ungebrochen hoch und sei nur durch die Wahlen ins Stocken geraten. Entsprechend legten britische Immobilienwerte am Freitagmorgen durch die Bank kräftig zu. Für Barratt Developments ging es beispielsweis um rund sechs Prozent aufwärts.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...