Anzeige
Anzeige
25. August 2015, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dax berappelt sich nach Börsengewitter

Den Börsianern steckt noch der Schock vom Montag in den Knochen. Doch zumindest in Europa hat sich die Lage wieder etwas entspannt.

Dax in Dax berappelt sich nach Börsengewitter

Stabilisierungsversuche beim Dax

Allerdings weiß keiner, wohin die Reise in den nächsten Wochen geht. Der deutsche Aktienmarkt hat nach dem Kurseinbruch zu Wochenbeginn einen Erholungsversuch gestartet. Der Dax stieg um 2,46 Prozent auf 9885,33 Punkte. Der Index der mittelgroßen Werte MDax rückte um 2,50 Prozent auf 19 084,61 Punkte vor und der TecDax gewann 3,28 Prozent auf 1626,33 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um zweieinhalb Prozent nach oben.

Zeitweiliges Dax-Minus von 20 Prozent seit Mitte August

Tags zuvor war der Dax im Sog globaler Konjunktursorgen und des fortgesetzten Kurseinbruchs an den Börsen Asiens erstmals seit Januar unter die Marke von 10 000 Punkten gerutscht. Seit Mitte August hatte der Dax zeitweise mit knapp 20 Prozent im Minus gelegen. Nicht wenige Börsianer hatten die Verluste aber zumindest kurzfristig als übertrieben eingestuft.

Credit Suisse: Investoren zu pessimistisch

Die Analysten der schweizerischen Bank Credit Suisse schrieben in einer Studie, dass die Investoren mittlerweile zu pessimistisch auf die Weltwirtschaft blickten. In dieses Bild passte der am Vormittag präsentierte Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, der besser ausfiel als erwartet.

US-Verbraucherdaten erwartet

Am Nachmittag stehen in den USA noch Daten zum Verbrauchervertrauen sowie vom Immobilienmarkt auf der Agenda. Marktanalyst Michael Hewson vom Wertpapierhändler CMC Markets UK gab aber zu bedenken, dass sich die negative Grundstimmung am Aktienmarkt in den kommenden Tagen ändern müsse. Sonst drohten weitere Verluste.

Weiter abwärts an den Märkten?

Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar hält vorerst nur eine sogenannte Bärenmarkt-Rally für möglich. Das ist eine zwischenzeitliche Kurserholung in einem Abwärtstrend. Die aktuelle Marktphase sei extrem und nur mit wenigen aus der Vergangenheit vergleichbar, schrieb Wenner in seinem Morgenkommentar. Eines hätten diese Phasen aber gemeinsam gehabt: Es sei anschließend weiter abwärts gegangen.

Im Dax erholten sich die Aktien des Dünger- und Salzproduzenten K+S mit einem Plus von fünf Prozent am deutlichsten. Einem Händler zufolge sorgte ein Medienbericht über ein höheres Übernahmeangebot des US-Agrarkonzerns Monsanto für den schweizerischen Konkurrenten Syngenta für gute Stimmung. Der Schritt wecke Fantasie, dass der Düngerkonzern Potash seine Offerte für K+S nachbessern könnte.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...