14. Juli 2016, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbank: Brexit darf keine Ausrede für neue Bankenhilfe sein

Die Bundesbank lehnt trotz der bedrohlichen Lage vieler italienischer Banken neue Staatshilfen ab. Die bestehenden Haftungsregeln dürften nicht aufgeweicht werden, sagte Vorstand Dr. Andreas Dombret am Mittwoch in Frankfurt.

Bundesbank: Brexit darf keine Ausrede für neue Bankenhilfe sein

Andreas Dombret: “Wenn wir Staaten uneingeschränkte Hilfe für ihre Banken erlauben, würde das die Glaubwürdigkeit des neuen Haftungsmechanismus untergraben.”

Dafür dürfe auch die durch die Brexit-Entscheidung entstandene Unsicherheit an den Finanzmärkten keine Ausrede sein. Er sehe derzeit keine neue Bankenkrise. So hätten die Märkte bislang relativ besonnen auf das Ergebnis des britischen Referendum reagiert.

Dombret: Keine uneingeschränkte Bankenhilfe

“Wenn wir Staaten uneingeschränkte Hilfe für ihre Banken erlauben, würde das die Glaubwürdigkeit des neuen Haftungsmechanismus untergraben”, so Dombret. Dann würden die Vorgaben ihre disziplinierende Funktion verfehlen.

Die seit Jahresbeginn vollständig gültigen Haftungsregeln sehen vor, dass zunächst Eigentümer und Gläubiger von Banken bei einer Rettung gerade stehen müssen, ehe der Staat eingreifen darf. Italien drängt darauf, seine Banken mit Staatsgeld zu helfen. Die Branche leidet unter einem Berg fauler Kredite von 360 Milliarden Euro. (dpa-AFX)

Foto: Frank Rumpenhorst / Bundesbank

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gewerbeversicherung: “Trend zu mehr Online-Abschlüssen”

Für den Abschluss von Gewerbeversicherungen wenden sich 83 Prozent der Unternehmen an AO-Vermittler und Makler. Das und mehr zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung EY Innovalue. Cash. sprach mit Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue, über weitere Ergebnisse und die Entwicklung der Branche.

mehr ...

Immobilien

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Beim Bau eines Hauses fallen Kosten für das Grundstück und den Hausbau sowie Nebenkosten für Steuern, Gebühren und Gutachten an. Die Konditionen der Finanzierung können einen Kredit teuer oder günstig machen. Ein großer Belastungsfaktor ist mittlerweile die Grunderwerbssteuer.

mehr ...

Investmentfonds

Verbraucherschützer: “Neustart” bei Regeln für Wertpapiergeschäfte

Die wachsende Zahl von Vorschriften für die Beratung von Bankkunden bei Wertpapiergeschäften ist aus Sicht von Verbraucherschützern wenig hilfreich – im Gegenteil. 

mehr ...

Berater

Cum-Ex-Steuerdeals: Verjährung statt Bestrafung?

Die umstrittenen Cum-Ex-Steuerdeals mit mutmaßlichem milliardenschweren Steuerbetrug schlagen auch Jahre später noch hohe Wellen. Im Landtag von NRW warf die Opposition der schwarz-gelben Regierung am Montag Verfehlungen vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...