Anzeige
Anzeige
18. Mai 2016, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir wollen verloren gegangenes Vertrauen in die Finanzbranche zurück gewinnen”

Der DVFA – Berufsverband der Investment Professionals hat im vergangenen Jahr ein Positionspapier mit ethischen Handlungsmaximen für Mitglieder der Finanzbranche veröffentlicht. Geschäftsführer und Generalsekretär Ralf Frank über Entwicklung, Ziele und Adressaten des Papiers.

Wir wollen verloren gegangenes Vertrauen in die Finanzbranche zurück gewinnen

Ralf Frank: “Wir sind davon überzeugt, dass die Zukunft der Finanzbranche nicht allein von ökonomischen und politischen Ressourcen abhängt, sondern auch von kulturellen und moralischen.”

Cash.Online: Welche Idee und welche Ziele stehen hinter dem Positionspapier des Ethikpanels?

Frank: Der DVFA geht es darum, Wege aufzuzeigen, verloren gegangenes Vertrauen in die Akteure an den Finanzmärkten zurück zu gewinnen. Wir sind davon überzeugt, dass die Zukunft der Finanzbranche nicht allein von ökonomischen und politischen Ressourcen abhängt, sondern auch von kulturellen und moralischen.

Insofern zählt es zu den Kernaufgaben des Verbandes der Investmentprofessionals in Deutschland, sich eingehend mit der Frage auseinanderzusetzen: Wie müsste ein Berufsethos in unserer Branche beschaffen sein und was kann es leisten?

Zu diesem Zweck hat die DVFA ein Panel unter Leitung des Münchner Philosophen Julia Nida-Rümelin eingerichtet, dem renommierte Fachleute aus Ethik, Risikoforschung, Ökonomie und Finanzwirtschaft angehören. Diese haben ein Papier erarbeitet, in dem Handlungsmaximen für die Finanzwirtschaft formuliert sind.

Die Finanzbranche hat doch schon ohnehin mit zunehmender Regulierung zu kämpfen. Warum nun auch noch ethische Vorgaben?

Wir verstehen unsere Arbeit als Komplementär zu den regulatorischen und gesetzlichen Vorgaben. Die hohe Dichte der Regulierung hat dazu geführt, dass in den Instituten die Compliance-Abteilungen entscheiden, welches Verhalten als regelkonform angesehen werden kann, und welches nicht.

Compliance führt aber zu Entmündigung, wenn Individuen sich nicht mehr die Frage stellen, was denn sinnvoll und richtig ist. Deshalb ist Ethik, die auf die Integrität des Einzelnen abstellt, das entscheidende Gegengewicht zu Compliance.

Wir fordern, dass Investment Professionals sich auch dann an Regeln halten und ein gut begründetes Verhalten an den Tag legen, wenn keine Aufsicht mit Intervention droht, und auch dann, wenn die Compliance-Abteilungen keine Vorbehalte haben. Damit reflektieren wir auf legitimes Verhalten, das viel weiter geht, als nur legales Verhalten.

Ethische Handlungsmaximen wirken entlastend, weil sie grundsätzliche Orientierung bieten. Sie entlasten von der ständigen Einzelfallprüfung und Einzelabwägung. Insofern kann man nicht sagen, die ethischen Forderungen kämen dazu. Das Gegenteil ist der Fall, in manchen Fällen werden detailreiche regulatorische Forderungen unnötig.

Seite zwei: “Wir stoßen auf reges Interesse

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Versicherungsmakler erzielen 2018 mehr Gewinn

Eines der Ergebnisse des aktuellen AfW-Vermittlerbarometer ergab einen in diesem Jahr gestiegenen Gewinn der Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Proptechs und Immobilienplayer können selten miteinander

Zwischen einer exzellenten Idee und einem funktionierendem Business-Konzept liegen häufig Welten. Warum Proptechs und etablierte Immobilienunternehmen selten zueinander finden. 

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...