Erneuerbare decken 32,5 Prozent des Stromverbrauchs

In Deutschland ist im vergangenen Jahr so viel Ökostrom produziert und verbraucht worden wie noch nie. Jede dritte Kilowattstunde (32,5 Prozent), die hierzulande verbraucht wurde, stammte aus Wind-, Solar-, Wasser- und Bioenergiekraftwerken, wie aus Berechnungen der Berliner Energie-Denkfabrik Agora hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

Mit 647 Terawattstunden wurde mehr Strom erzeugt als jemals zuvor, allein bei der Windkraft gab es gegenüber dem Vorjahr ein 50-Prozent-Plus.

Im Jahr 2014 hatten die Erneuerbaren noch einen Anteil von 27,3 Prozent. So hat Europas größte Volkswirtschaft trotz der Stilllegung von Atomkraftwerken Strom im Überfluss. Mit 647 Terawattstunden wurde mehr Strom erzeugt als jemals zuvor, allein bei der Windkraft gab es gegenüber dem Vorjahr ein 50-Prozent-Plus.

Kaum Entlastung für Verbraucher

An der Preisfront gibt es für die Verbraucher trotz des großen Stromangebots kaum Entlastung. Im Gegenteil: Obwohl die Börsenstrompreise im freien Fall sind und Deutschland 2015 mit 31,60 Euro pro Megawattstunde nach Skandinavien die zweitniedrigsten Großhandelspreise in Europa aufwies, dürften 2016 die Haushaltsstrompreise leicht steigen. Grund dafür sind gestiegene Umlagen für den Ausbau der Energiewende.

Quelle: dpa-AFX

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.