26. August 2019, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bleibt die Geldpolitik eine Unterstützung?

Die Zeichen stehen wieder auf Lockerung der Geldpolitik durch die großen Notenbanken. Bereits im Juli haben sie die Weichen in diese Richtung gestellt, aber anders als gedacht. Damit ist eine Normalisierung der Geldpolitik vom Tisch, bevor sie überhaupt begonnen hat. Ein Kommentar von Dr. Mauricio Vargas, Senior Global Economist bei Union Investment.

Vargas IMG 8108 Gro -Kopie in Bleibt die Geldpolitik eine Unterstützung?

Mauricio Vargas, Union Investment

Das Weltwirtschaftswachstum schwächelt. Einen großen Anteil daran hat der von den USA ausgehende Handelskonflikt. Seit März 2018 ist ein Zollstreit ausgebrochen, insbesondere zwischen den USA und China.

Zollstreitigkeiten strahlen auf den Welthandel aus

Doch es stehen auch andere Länder im Fokus der USA: Kanada, Mexiko, Japan und auch die Eurozone. Die Zölle auf Automobilexporte, die noch in der Schwebe sind, würden die europäischen Staaten hart treffen.

Von den Zollstreitigkeiten sind bislang vor allem die Länder betroffen, die stark in den Welthandel eingebunden sind, wie China oder die Eurozone. So hat das Wachstumsbild im Euroraum in den vergangenen Monaten einige Risse bekommen. Insbesondere der Industriesektor schwächelt.

Anfang August ist es dann zu einer erneuten Eskalation im Handelsstreit gekommen und US-Präsident Donald Trump hat die Einführung von Zöllen in Höhe von zehn Prozent auf bislang nicht betroffene Importe aus China im Volumen von 150 Milliarden US-Dollar ab dem 1. September und für weitere 150 Milliarden ab 1. Dezember angekündigt.

USA haben sich bislang widerstandsfähig gezeigt

Dadurch dürfte sich das konjunkturelle Umfeld weiter eintrüben. Und hinter den Zollstreitigkeiten zwischen den USA und dem Reich der Mitte steckt mehr: Es geht um Technologieführerschaft und globale Machtverhältnisse insgesamt.

Da die USA ein großer und stark binnenwirtschaftlich ausgerichteter Markt sind, haben sie sich bisher recht widerstandsfähig gegen konjunkturelle Bremsspuren gezeigt. Wenn die jüngst angekündigten Zölle in Kraft treten, werden davon jedoch auch Konsumgüter betroffen sein.

Dann dürften sich auch dort erste Auswirkungen zeigen. Deshalb haben wir bei Union Investment die Wachstumsprognosen für die USA auf 2,4 Prozent in diesem Jahr reduziert. Für 2020 erwarten wir ein Wachstum von 2,0 Prozent.

 

Seite 2: Was die Notenbanken bislang unternommen haben

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV1871: Grundrente löst Problem der Altersarmut nicht

Nach monatelangem Streit hat das Bundeskabinett heute die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Bundesbürger mit kleinen Renten sollen ab 2021 einen Aufschlag auf ihre Rente erhalten. Doch: Die Grundrente löst das Problem der Altersarmut nicht nachhaltig.

mehr ...

Immobilien

Mehrheit der Deutschen findet: Es wird zu wenig gebaut

Mehr als zwei Drittel der Deutschen (71 Prozent) finden, dass zu wenig Wohnraum geschaffen wird. Als größte Hindernisse sehen sie neben zu hohen Baukosten, einem Mangel an Bauland und zu strengen Bauvorschriften fehlende staatliche Anreize und einen Fachkräftemangel im Handwerk. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Teilnehmern hervor, die Statista im Auftrag von Interhyp durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Fünf Herausforderungen des nachhaltigen Investierens

Das Thema Nachhaltigkeit hat die Finanzbranche fest im Griff. Das Angebot nachhaltiger Investments ist stark gewachsen, die meisten Finanzunternehmen berücksichtigen mittlerweile ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende Aspekte (ESG-Kriterien) in ihrer Anlagephilosophie. Dadurch wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten und die Spreu vom Weizen zu trennen. Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, macht fünf Herausforderungen aus, vor denen nachhaltige Investoren stehen.

mehr ...

Berater

Woran eine bessere Customer Experience meistens scheitert

Wollen Unternehmen ihre Customer Experience optimieren, müssen sie IT und Business zusammenbringen und kundenzentrierter investieren. Das zeigt eine aktuelle Studie von Pegasystems.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt weiteren US-Fonds für Wohnungs-Projektentwicklungen

Die BVT Unternehmensgruppe, München, setzt mit dem BVT Residential USA 15 die Serie von Investments in US Multi-Family Housing, also Wohnanlagen oder Mehrfamilienhäuser, durch einen weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger fort.

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...