22. August 2019, 11:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Es kommt immer auf die einzelne Strategie und den richtigen Manager an“

Hedgefonds haben sich im laufenden Jahr so gut entwickelt wie seit 2009 nicht mehr. Bis Ende Juli 2019 profitierten vor allem Manager, die systematische Handelsstrategien (+ 7,7% YTD) umsetzen vom Auf- und Ab an den Börsen in der ersten Jahreshälfte. Hedgefonds in „Es kommt immer auf die einzelne Strategie und den richtigen Manager an“

Dabei sah es noch vor wenigen Monaten so aus, als ob die Anlageklasse die Erwartungen der Investoren nicht erfüllen würde. Der marktbreite „Barclay Hedge Fund Index“ war im vierten Quartal des Jahres 2018 gemeinsam mit den Aktienmärkten in die roten Zahlen gerutscht. Eigentlich sollten Hedgefonds eine Korrelation zu Aktieninvestments jedoch ausschließen. Doch eine Gesamtbetrachtung ist bei Hedgefonds mit Vorsicht zu genießen.

Performance des Mangers wichtiger als Entwicklung des Gesamtmarktes

„Hedgefonds sind keine homogene Assetklasse, denn jeder Manager verfolgt immer eine eigene individuelle Strategie. Es kommt daher auch nicht auf die Wertentwicklung des Gesamtmarktes an, sondern immer auf die Performance der jeweiligen Einzelstrategie bzw. des einzelnen Managers“, sagt Marcus Storr, Head of Alternative Investments bei FERI.

Demnach hätten insbesondere Relative Value- und Tactical Trading-Strategien, zu der auch Global Macro sowie Managed Futures Fonds gehören, im schwierigen vierten Quartal 2018 besser abgeschnitten als der Rest des Marktes. Relative Value-Strategien verloren zum Jahresende 2018 nur leicht, Tactical Trading-Strategien stemmten sich sogar gegen den Abwärtstrend und verbuchten Gewinne.

Der Anlagestil muss zum Marktumfeld passen

Relative Value Manager versuchen, kurzfristig Gewinne aus den Kursschwankungen und Zinsunterschieden an den internationalen Kapitalmärkten zu erzielen. Tactical Trading Manager nutzen die höhere Volatilität an den Aktienmärkten und die Divergenzen zwischen Wirtschaftswachstum und Geldpolitik, um Gewinne zu erzielen.

Im aktuellen Marktumfeld bieten sich damit für beide Anlagestile Chancen. „Insgesamt unterliegt die Wertentwicklung von Hedgefonds deutlich weniger Schwankungen als der globale Aktienmarkt. Hedgefonds bleiben damit unverzichtbar für jeden Investor, der sein Portfolio breit diversifizieren und zugleich stabilisieren will“, so Storr.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebliche BU: Das ist wichtig beim Arbeitskraftschutz über den Chef

Eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung hat viele Vorteile, doch auch einige Nachteile, die ein Versicherter vor dem Abschluss gut abwägen sollte. Ratsam ist es, immer auch eine private Alternative anzufragen und zu vergleichen, bevor man sich entscheidet, wie ein Ratgeber von IhreVorsorge zeigt.

mehr ...

Immobilien

Auch Mieter können von der Wohnpreisexplosion profitieren

Jürgen Steinhauser ist Geschäftsführer der Real Estate & Asset Beteiligungs GmbH. Er fragt, warum es angesichts immer weiter steigender Wohnimmobilienpreise und Eigenkapitalquoten eigentlich die eigene Immobilie sein muss.

mehr ...

Investmentfonds

Mega-Deal: Franklin Templeton kauft Legg Mason

Die Investmentgesellschaft Franklin Templeton erwirbt den Wettbewerber Legg Mason und zahlt 50 US-Dollar je Aktie oder 4,5 Milliarden US-Dollar.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

Grundrente für 100 000 Menschen weniger

Weniger Menschen mit kleinen Renten als ursprünglich geplant sollen von der geplanten Grundrente profitieren. Im Einführungsjahr 2021 sollen es 1,3 Millionen Menschen sein – zuletzt war das Bundesarbeitsministerium von 1,4 Millionen ausgegangen. Auf die Rentenversicherung dürften Verwaltungskosten von mehreren hundert Millionen Euro zukommen. Das geht aus dem Referentenentwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...