10. September 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Goldkurs auf Rekordjagd

Nachdem Gold als Investment in den letzten Jahren eher ein Schattendasein führte, begab sich der Goldkurs in den letzten Wochen auf eine regelrechte Rekordjagd. Doch woran liegt dieser rasante Anstieg und wie sollten sich Anleger am besten verhalten? Interview mit Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG.

Bildquelle ESG-Edelmetall-Service-GmbH-Co -KG Geschaeftsfueher-Dominik-Lochmann300 in Goldkurs auf Rekordjagd

Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG.

Dominik Lochmann zu den aktuell stark ansteigenden Goldpreisen: „Zum einen hat der Goldpreis schlicht Kursnachholbedarf gegenüber anderen Sachwerten: Während der Wert von Aktien und Immobilien in den letzten Jahren bereits stark anstieg, fristete Gold als Investment eher ein Schattendasein. Zum anderen führen die aktuelle Iran-Krise und der Handelsstreit zwischen den USA und China zu einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Anleger.“

Warum ist Gold in Krisenzeiten so beliebt?

„Gold hat als Investment und Wertaufbewahrungsmittel eine jahrtausendealte Tradition. Es bietet anders als andere Anlageprodukte einen tatsächlich greifbaren Gegenwert und stellt ein regierungs- und bankenunabhängiges Investment dar. In unsicheren Zeiten vertrauen viele Anleger vorzugsweise Sachwerten, die sich notfalls schnell und unkompliziert umsetzen lassen.“

Wie sollten sich Anleger nun verhalten?

„Die meisten Anleger nutzen Gold nicht als Spekulationsobjekt, sondern zur Diversifizierung des Vermögens und als Notfallreserve. Diese Investoren verkaufen ihr Edelmetall erst, wenn sie tatsächlich Geld benötigen, und nicht um spontan Kursmitnahmen zu realisieren. Ihre Devise lautet, unabhängig vom Kurs stetig Gold nachzukaufen.

Wer sich hingegen sowieso früher oder später von seinen Barren trennen will, kann nun natürlich den hohen Goldpreis nutzen. Auch einige reine Investmentkunden, die in den letzten Jahren aufgrund von fehlenden Anlagealternativen und wegen des Zinstiefes bei 30 bis 35 Euro pro Gramm Gold eingestiegen sind, verkaufen nun einen Teil ihrer Bestände, um Kursgewinne zu realisieren.“

Beobachten Sie bei der ESG momentan einen Unterschied im Kaufverhalten?

„Trotz der hohen Kurse kaufen Anleger momentan viel Gold. Wir beobachten vor allem eine Zunahme bei Standardprodukten wie 1-oz-Goldmünzen, 1-oz- und 100-g-Goldbarren sowie den sogenannten CombiBars. Dabei handelt es sich um Goldbarren, die sich über Sollbruchstellen verlustfrei in kleinere Barren teilen lassen. Family Offices fragen zudem verstärkt 1-kg-Barren nach.“

Wie wird sich der Preis Ihrer Meinung nach in Zukunft entwickeln?

„Kurzfristig wird der Preis aufgrund des gerade aufgenommenen Schwungs und der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit noch etwas steigen. Durch Gewinnmitnahmen von Fonds und Großbanken kommt es irgendwann zu einer kleinen Konsolidierung. Diese fällt vermutlich weich aus, da sowohl Russland als auch asiatische Länder ihre Goldreserven erhöhen möchten.

Dies dient auch als Abstrafung des Dollars, um von Dollar- in Goldreserven umzuschichten. Da diese Länder an einem langfristigen Edelmetallinvestment Interesse haben, ist langfristig mit langsam, aber stetig steigenden Goldkursen zu rechnen.“

Foto: ESG Edelmetall-Service

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Niedrigste Goldnachfrage seit 2009 – und trotzdem hohe Preise

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...