Urlaub mit dem Wohnmobil: Die Versicherungen sind Pflicht

Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting bei Verti

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: bei Verti wurden in der 21. Kalenderwoche so viele Wohnmobile neu versichert wie in keiner Woche zuvor. Innerhalb der letzten sechs Wochen hat sich die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Bei Verti fällt über ein Drittel (rund 35 Prozent) der Wohnmobil-Versicherungsnehmer in diese Altersklasse.

Ein Wohnmobil ist meist teuer in der Anschaffung. Welche Spar-Tipps haben Sie für Wohnmobilnutzer bei der Versicherung?

Held: Generell lohnt sich der Vergleich. Bei ähnlichen oder sogar gleichen Leistungen können die Preise der verschiedenen Versicherer schnell um mehrere hundert Euro voneinander abweichen. Oftmals können Versicherungsnehmer auch Sondertarife nutzen und sparen. Verti bietet beispielsweise einen Zweitfahrzeugtarif auch für Wohnmobile: Hierbei profitiert der Fahrer von der meist besseren Schadenfreiheitsklasse des Erstfahrzeugs, unabhängig davon, ob dieses ebenfalls bei Verti versichert ist oder nicht. Angebote wie dieses bieten also ein hohes Einsparpotenzial.

Worauf sollte man generell achten, um mit dem Wohnmobil gut abgesichert zu sein? 

Held: Gerade weil ein Wohnmobil im Schnitt deutlich teurer ist als ein Pkw, empfiehlt sich eine Vollkaskoversicherung auch bei gebrauchten Fahrzeugen. Außerdem sollte die Deckungssumme nicht unter 100 Millionen Euro liegen. Wer einen Camper mietet, sollte vorab sicherstellen, dass eine Haft- und Vollkaskoversicherung mit einem maximalen Selbstbehalt von 1.000 Euro abgeschlossen und im Mietvertrag festgehalten sind. Bei professionellen Vermietern und seriösen Plattformen ist das für gewöhnlich gegeben.

Welche Zusatzversicherungen sind sinnvoll?

Held: Eine Fahrerschutzversicherung ist stark zu befürworten. Nicht allen Fahrern ist bewusst, dass sie als einziger Insasse nicht über die Haftpflichtversicherung abgesichert sind. Die Fahrerschutzversicherung schließt genau diese Lücke. Weitere Zusätze, wie etwa eine Hausratversicherung, sind nur dann sinnvoll, wenn teures Equipment wie beispielsweise Kamera- oder Tauchausrüstungen im Wohnmobil mitgeführt werden.

Foto: Verti / Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.