2. Juli 2015, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneute WP-Prüfung: G.U.B. Analysen sind “WpHG-konform”

Das Analysehaus G.U.B. Analyse hat sich erneut einer freiwilligen Prüfung durch die WP-Gesellschaft TPW unterzogen – ohne Beanstandungen. G.U.B. Analysen zu alternativen Investmentfonds (AIF) und Vermögensanlagen können damit von Finanzdienstleistern – auch von Banken und Finanzdienstleistungsinstituten – nachweislich ohne Einschränkungen verwendet werden.

WpHG-konform

Stefan Löwer ist Chefanalyst von G.U.B. Analyse.

Die Prüfung bestätigt für den Zeitraum August 2013 bis April 2015, dass G.U.B. Analysen den Anforderungen von Paragraf 31 Absatz 2 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) und der Finanzanalyseverordnung (FinAnV) entsprechen.

“Unsere Prüfung hat zu keinen Beanstandungen geführt”, bestätigt TPW. “Die Analysen im Prüfungszeitraum enthalten die geforderten Angaben gemäß FinAnV und sind unseres Erachtens redlich, eindeutig und nicht irreführend”, so die Bestätigung weiter.

G.U.B. Analyse arbeitet nachweislich auf Bank-Niveau

Im Branchenjargon sind die G.U.B. Analysen damit “WpHG-konform”. Die Prüfung umfasste die Organisation der Gesellschaft, den Ablauf des Analyseprozesses und anhand repräsentativer Stichproben die Einhaltung der Grundsätze.

Die Prüfung bezog sich auch auf die Organisationspflichten, die gemäß Paragraf 5a FinAnV speziell an Banken und Finanzdienstleistungsinstitute gestellt werden. G.U.B. Analyse arbeitet damit nachweislich auf Bank-Niveau und auch die Institute können die Analysen weiterhin uneingeschränkt verwenden.

Hintergrund: Alle Informationen zu Finanzinstrumenten, die Finanzdienstleister Kunden zugänglich machen, müssen laut WpHG redlich, eindeutig und nicht irreführend sein. Für Finanzanalysen gelten darüber hinaus spezielle Vorschriften.

Werden diese nicht vollständig erfüllt, müssen die Analysen eindeutig als „Werbemitteilungen“ gekennzeichnet und mit weiteren Hinweisen versehen werden. Werden grundlegende Vorschriften – wie zum Beispiel bestimmte Angaben auf der Analyse selbst – missachtet, dürfen die Analysen Kunden überhaupt nicht zugänglich gemacht werden, so ein allgemeines Schreiben der Bafin (“MaComp”).

Seite zwei: Bewertungen nicht als “Werbemitteilungen” entwertet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...