Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Da der Emissionsprospekt nicht rechtzeitig übergeben wurde, konnte dieser nach höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht als Aufklärungsmittel dienen. Auch eine vom Kläger unterzeichnete Checkliste zum Fonds konnte das Gericht nicht vom Gegenteil überzeugen.

Berater scheitert vor Gericht

Zum einen wurden in der Checkliste bestehende Verflechtungen und daraus resultierende Interessenkonflikte gar nicht angesprochen, zum anderen waren die Hinweise der Kommandatistenhaftung nicht ausreichend und verwirrend angegeben.

Auch die mündlichen Ausführungen des Beraters zu seiner Aufklärungspraxis konnten das Gericht nicht überzeugen.

Foto: Shutterstock

 

Weitere aktuelle Urteile:

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

BGH stärkt Rechte von Pensionskassen-Rentnern

Maklers Betreuungspflicht umfasst Hilfestellung im Leistungsfall

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.