HEP tritt dem Forum Nachhaltige Geldanlagen bei

Thorsten Eitle, Vorstandsvorsitzender der HEP KVG: "Im FNG ist die geballte Expertise in der DACH-Region vertreten."

Die auf Solarinvestments spezialisierte HEP Kapitalverwaltung AG wird Mitglied im Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG). Dies ist die zweite derartige Mitgliedschaft innerhalb eines Jahres nach der Unterzeichnung der Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN PRI).

„Mit der Entscheidung untermauert hep den eigenen Anspruch, mit dem Angebot an Solarinvestments die Zukunft nachhaltig mitzugestalten“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, das sein Kürzel für die KVG in Groß- und ansonsten in Kleinbuchstaben verwendet. Im Juni 2020 hat der baden-württembergische Spezialist für Solarparks und Solarinvestments bereits die sechs Prinzipien des Verantwortungsvollen Investierens – UN PRI – unterzeichnet. Er wurde damit Mitglied einer globalen Finanzinitiative aus über 3.000 Investoren, Asset Managern und Finanzdienstleistern. Die Initiative bekennt sich dazu, gemäß der sechs Prinzipien, sogenannte „ESG“-Aspekte in ihre Investitionsentscheidungen zu integrieren.

Das FNG biete als Fachverband das größte Netzwerk im Bereich nachhaltige Geldanlagen im deutschsprachigen Raum. „Im FNG ist die geballte Expertise des verantwortungsvollen Investierens in der DACH-Region vertreten. Hier werden Branchenstandards gesetzt und die Wegrichtung definiert. Nirgendwo sonst gibt es die Möglichkeit, so nah an den wichtigsten Entwicklungen, die im Markt der nachhaltigen Geldanlagen stattfinden werden, dabei zu sein“, sagt Thorsten Eitle, Vorstandsvorsitzender der HEP Kapitalverwaltung AG. 

Hep baut, betreibt und finanziert seit 2008 Solarparks in Europa, Asien und Nordamerika. Mittels verschiedener Investitionsmodelle können Anlegern sich daran beteiligen. Bis dato hat das Unternehmen weltweit über 40 Solarprojekte mit einem Investitionsvolumen von 450 Millionen Euro entwickelt. 

Foto: hep

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.