Anzeige

Primus Valor: Wohnimmobilien zeigen sich krisenresistent

Hübsches Wohngebäude
Objekt in Chemnitz (ICD 9 R+)

Immobilien gelten auch in Corona-Zeiten zurecht als stabiles und krisensicheres Investment. Gut zusammengefasst mit „Gewohnt wird immer“, zeigen sich Wohnimmobilien sehr resistent. Primus Valor bietet mit seinen Immobilienfonds der ImmoChance Deutschland-Reihe bereits seit über 13 Jahren dem Anleger eine gute Möglichkeit, sein Geld in Wohnimmobilien zu investieren.

Die Anlagestrategie von Primus Valor verfolgt den Erwerb von deutschen Bestandsimmobilien in Mittel- und Oberzentren, denn hier sind die Preise in der Regel weiterhin deutlich niedriger als in den Metropolregionen und bieten noch entsprechende Wertsteigerungspotenziale. Durch eine breite Streuung auf verschiedene Standorte und Einzelimmobilien soll Sicherheit für das Investment geschaffen werden. Mit dem Zusatz „Renovation Plus“ fokussiert sich Primus Valor seit seiner Emission „ImmoChance Deutschland 7 Renovation Plus“ im Jahr 2015 auf Objekte, bei denen durch gezielte Renovierung, Erneuerung sowie Aus- und Umbauten das Renditepotenzial der Liegenschaften oftmals noch gesteigert werden kann, nahezu unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung. Nach erfolgter Sanierung entstehen hierbei keine hochpreisigen Luxus-Apartments sondern bezahlbarer Wohnraum, dessen Nachfrage seit Jahren das Angebot deutlich übersteigt und durch Neubauten bzw. Projektentwicklungen allein nicht abgefangen werden kann. Von dieser Strategie profitieren alle Beteiligten, denn der Mieter soll durch deutlich gesteigerten Wohnkomfort und niedrigere Nebenkosten, der Anleger von einem höheren Mietzins und somit einem Preissprung der Immobilien profitieren. Die Umwelt wird durch die Einsparung von Heizkosten effektiv entlastet.

Hübsches Wohngebäude in Brandenburg
Objekt in Brandenburg (ICD 8 R+)

Primus Valor zog nach den ersten sechs Monaten Bilanz und konnte allgemein keine verstärkte Fluktuation bezüglich der Mieter vermerken. Es konnte nach Betrachtung aller Emissionen lediglich ein durch die Corona-Krise bedingter Leerstand von ca. 2 Prozent festgestellt werden. Da die „Renovation Plus“-Reihe dem Namen entsprechend den Fokus auf eine umfangreiche Sanierung legt, zeigte sich, dass Sanierungskosten seitens Subunternehmen nicht erhöht wurden; im Gegenteil. Teils konnten sogar Kosten eingespart werden, da manche Kooperationspartner aufgrund der Krise vor ungefüllten Auftragsbüchern standen.

Folglich sollten Investoren, die auf der Suche nach stabilen Erträgen sind, neben einer Direktimmobilie auch einen gut gemanagten und voll regulierten Alternativen Investmentfonds (AIF) in Betracht ziehen. In Zeiten von Negativzinsen sind hier gute Renditen möglich – bei mittelfristigen Anlagezeiträumen und stark gestreutem Risiko.

Aktuell befindet sich seit Januar 2020 der bereits vierte AIF „ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus“ in Emission. In diesem Zeitraum konnten bereits über 35  Mio. Euro Eigenkapital eingesammelt und in Immobilien in gleicher Höhe angekauft werden. Insgesamt zeigt Primus Valor damit, dass selbst unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie die Immobilienpipeline gut gefüllt sein kann und auch weitere Zuflüsse gut investiert werden können. Das angestrebte Fondsvolumen wurde bereits auf 60 Millionen Euro Eigenkapital erhöht, so dass der Fonds das gesamte vierte Quartal 2020 noch verfügbar sein sollte.

Foto von Gordon Grundler, Vorstand Primus Valor
Gordon Grundler, Vorstand Primus Valor

www.primusvalor.de

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.