Capital Bay besiegelt Joint Venture mit Gulf Islamic Investments

Portätfoto von Capital Bay CFO Rolf Engel
Foto: Illing & Capital Bay Group
Rolf Engel, Group CFO der Capital Bay Group und CEO von Capital Bay Fund Management, Luxemburg.

Die Capital Bay Group und Gulf Islamic Investments (GII) mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben ein Joint Venture gegründet. Es geht um zunächst 500 Millionen Euro aus dem Mittleren Osten und Nordafrika für Senioren-Immobilien in Deutschland und Europa.

Im Rahmen des Joint Ventures werden Capital Bay und GII einer gemeinsamen Mitteilung zufolge ein Fondskonstrukt für Investitionen in europäische Senior-Living-Immobilien aufbauen. Dazu legt die in Luxemburg regulierte Plattform verschiedene Fonds auf und wird im September dieses Jahres eine erste Tranche in Höhe von 500 Millionen Euro platzieren.

Die Plattform werde vornehmlich in ertragsbringende und wachstumsstarke Immobilien in Deutschland und potenziell in weiteren Märkten in Kontinentaleuropa investieren. Der Schwerpunkt soll auf core-plus- und value-add-Strategien liegen. Dazu sind vorwiegend Investitionen in manage-to-core- und upgrade-to-core-Objekte vorgesehen, also die Investition in Immobilien mit Potenzial für eine Aufwertung.

Das erste Angebot der Plattform soll im vierten Quartal 2021 abgeschlossen werden und wird sowohl durch Fremd- als auch durch Eigenkapital finanziert. Capital Bay und GII werden der Mitteilung zufolge gemeinsam für alle Aspekte der Plattform verantwortlich sein, einschließlich der Anlagestrategie, des Portfolio und Asset Managements sowie der Vermögensverwaltung.

„Enorme Eintrittsbarriere für Investoren aus dem Ausland“

Rolf Engel, Group CFO der Capital Bay Group und CEO von Capital Bay Fund Management, Luxemburg, sagt: “Das prognostizierte Wachstum der älteren Bevölkerungsgruppen in Deutschland und Westeuropa wird in Zukunft auch zu einer erhöhten Nachfrage nach allen Formen von Senior Living, Betreutem Wohnen, Gesundheitsversorgung und spezialisierten Kliniken für ältere Menschen führen. Zugleich ist der deutsche Gesundheitsmarkt stark fragmentiert. Mehr als 2.000 Betreiber und private Investoren, die im Schnitt zwei bis drei Pflegeheime an dezentralen Standorten managen, prägen den Markt. Das stellt eine enorme Eintrittsbarriere für Investoren aus dem Ausland dar.“ Die Plattform soll demnach GII die Möglichkeit bieten, „in dieses schnell wachsende Marktsegment einzusteigen und daran zu partizipieren.“

Mohammed Alhassan, Founding Partner und Co-CEO von GII, kommentiert: “Gemeinsam entwickeln wir attraktive Möglichkeiten, um in den europäischen Markt für Senior-Living-Immobilien zu investieren, und ermöglichen es unseren Investoren aus der MENA-Region damit, an dieser äußerst begehrten Assetklasse zu partizipieren, zu der sie sonst nur schwer Zugang hätten.” MENA steht für „Middle East & North Africa“.

Die Capital Bay Group ist nach eigener Darstellung ein international integrierter Asset Manager, Investment-Fondsmanager und branchenübergreifender Immobilienentwickler mit Assets under Management (AUM) von mehr als sieben Milliarden US-Dollar. GII ist den Angaben zufolge ein führendes global agierendes Finanzmanagementunternehmen mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit AUM von mehr als zwei Milliarden US-Dollar.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.