Ernst Russ im Aufwind

Ein Containerschiff liegt am Ladekai
Symbolbild. Foto: Shutterstock

Im ersten Quartal 2021 hat sich die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Ernst Russ Gruppe positiv entwickelt. Die Ernst Russ AG blickt, trotz der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie und erschwerter Handels- und Logistikbedingungen, auf einen wirtschaftlich erfolgreichen Jahresstart zurück.

Als international agierende Reederei und maritimer Investmentmanager konnte die Ernst Russ AG ihre Chancen im Laufe des Jahres 2020 sowie in den ersten Monaten des Jahres 2021 konsequent nutzen und geht für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der positiven Entwicklung der Schifffahrtsmärkte sowie der getätigten Investitionen in die Flottenerweiterung von einer deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2020 aus, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Im ersten Quartal 2021 lagen die Umsatzerlöse der Ernst Russ AG demnach mit 16,9 Millionen Euro um 2,3 Millionen Euro beziehungsweise 15,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Dabei hat sich der Mitteilung zufolge neben der Erhöhung der Charterraten und der positiven Auslastung vor allem die Ausweitung der Flotte um zwei Schiffe im vierten Quartal 2020 sowie um zwei weitere Schiffe im ersten Quartal 2021 ausgewirkt.

Längere Werftzeit eines Schiffes

Bei 1,3 Millionen Euro Betriebsergebnis hat die Ernst Russ AG ein positives Ergebnis vor Steuern von 0,2 Millionen Euro erzielt. Dieses liegt um 0,2 Millionen Euro über dem Vorjahreswert, der also etwa Null betrug. Das Konzernergebnis nach Minderheitsanteilen blieb konstant bei 0,3 Millionen Euro.

Die Ertragslage von Ernst Russ war im ersten Quartal belastet durch die längere Werftzeit eines Schiffes. Dadurch sind Aufwendungen von 1,1 Millionen Euro entstanden, die über das normale Niveau hinausgehen und das Ergebnis belastet haben. Aufgrund der Flottenerweiterung hat sich das Schiffsvermögen um 8,7 Millionen Euro auf 128,4 Millionen Euro erhöht. Bei einem Eigenkapital von 82,1 Millionen Euro beträgt die Eigenkapitalquote 48,4 Prozent.

Auch die Entwicklung des Aktienkurses spiegelt der Mitteilung zufolge das positive Gesamtergebnis wider. Es bleibe das Ziel, den Wert der Aktien und das Investment in die Ernst Russ AG weiterhin zu stärken.

Ernst Russ zählte unter dem früheren Namen HCI Capital einst zu den führenden Emissionshäusern geschlossener Fonds mit dem Schwerpunkt Schiffsbeteiligungen. Das Unternehmen hat sich aber schon vor geraumer Zeit aus dem Publikumsgeschäft zurückgezogen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.