Gibt ZBI das Geschäft mit Publikums-AIFs ganz auf?

Foto: Shutterstock

Das aktuelle Angebot an Sachwertanlagen ist nach der diesjährigen Cash.-Marktübersicht deutlich größer als im Vorjahr. Dazu tragen nicht weniger als elf neue Asset Manager von Publikums-AIFs bei. Ob der letztjährige Marktführer weitermacht, ist indes offen.

Der Asset Manager ZBI ist in der diesjährigen Cash.-Marktübersicht der Sachwertanlagen nicht vertreten und lässt auf Nachfrage offen, ob er künftig noch geschlossene alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger auflegt. Das Unternehmen, bei dem im März 2017 die Investmentgesellschaft Union Investment mit zunächst 49,9 Prozent eingestiegen war, hat aktuell keinen geschlossenen Publikums-AIF am Markt. Auf der Website findet sich nur der offene Immobilienfonds „UniImmo: Wohnen ZBI“.

Im vergangenen Jahr hatte ZBI mit einem Platzierungsvolumen von 158,9 Millionen Euro mit geschlossenen AIFs noch an der Spitze der Cash.-Platzierungsliste der Asset Manager gestanden. Doch seit der Schließung des Fonds ZBI Professional 12 Ende 2020 hat das Unternehmen keinen weiteren Fonds aufgelegt. Zudem ist im Frühjahr neben einer Reihe von Personalwechseln die Ankündigung von deutlichen Reduzierungen der Ausschüttungen bei bisherigen Fonds bekannt geworden.

Neuer ZBI-Fonds „aktuell noch offen“

„Aktuell ist noch offen, ob beziehungsweise wann die ZBI Gruppe einen neuen geschlossenen Publikums-AIF auf den Markt bringt. Auch nach welchem Konzept dies erfolgt, ist noch nicht entschieden“, antwortete das Unternehmen auf die entsprechende Cash.-Anfrage zur Marktübersicht.

„In jedem Falle wird sich die ZBI Gruppe ausreichend Zeit geben, ein angepasstes tragfähiges und kundenorientiertes Konzept zu erarbeiten. Sobald ein neuer geschlossener Publikums-AIF aufgelegt werden sollte, wird die ZBI Gruppe zu gegebener Zeit darüber informieren“, so die Antwort weiter. Damit steht im Raum, dass der Marktführer des Vorjahres sich ganz aus dem Segment verabschiedet. Jedenfalls ist wohl nicht in der näheren Zukunft mit einem neuen Publikums-AIF von ZBI zu rechnen. Und die bisherige Konzeption ist demnach so oder so Vergangenheit.

Aktuelles Marktangebot um 30 Prozent gestiegen

Insgesamt ist die Anzahl der Sachwertanlagen, die Privatanlegern derzeit zur Zeichnung offen stehen, gegenüber Herbst 2020 jedoch deutlich gestiegen. Sie legte um fast 30 Prozent von 49 auf 63 Emissionen zu. Der größte Anteil entfällt mit 28 Offerten erneut auf Immobilien. Daneben können Anleger zwischen sieben Private-Equity-, fünf Erneuerbare-Energie-, sechs Multi-Asset- und zwölf sonstigen Investitionsangeboten wählen. 43 der 63 aktuellen Investitionsangebote sind Fonds, die anderen Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz.

Zu dem erhöhten Angebot tragen maßgeblich auch elf Unternehmen bei, die seit September 2020 erstmals einen Fonds aufgelegt haben. Bei nicht weniger als acht davon fungiert Adrealis als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Mit ingesamt neun aktuellen Fonds hat Adrealis sich damit in aller Stille zur führenden Service-KVG bei Publikums-AIFs entwickelt. Ein weiterer der Newcomer hat mit HTB ebenfalls eine Service-KVG beauftragt. Zwei der neuen Akteure haben eine eigene KVG gegründet.

Lesen Sie den kompletten Artikel einschließlich der tabellarischen Übersicht aller 63 aktuellen Emissionen in der neuesten Cash.-Ausgabe 10/2021.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.