HIH Invest kauft Bürohaus in Köln und ändert ihren Firmen-Namen

Bürohaus von HIH Invest direkt an einer Kaimauer
Foto: Dereco
Das Objekt liegt direkt am Wasser.

Die HIH Invest Real Estate (bisher Warburg-HIH Invest) hat das Büroobjekt „Im Zollhafen 2-4“ in Köln für einen Individualfonds erworben. Verkäufer ist ein Mandat des in Köln ansässigen Multi-Family-Offices Dereco.

Die im Jahr 2008 erbaute Multi-Tenant-Immobilie verfügt über mehr als 7.300 Quadratmeter Mietfläche, wovon etwa 910 Quadratmeter für Gastronomieflächen ausgewiesen sind, der Rest entfällt auf Büroflächen. Die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit (WALT) beträgt mehr als 6,5 Jahre, so eine Mitteilung von HIH Invest.

Zu den Ankermietern gehören die Reclay Holding, ein international operierender Dienstleister im Bereich Umwelt- und Entsorgungsmanagement auf 2.500 Quadratmetern sowie MobiLab Solutions, ein Spezialist für Datenintegration und Cloud-Lösungen mit 1.340 Quadratmetern Mietfläche. In der Gastronomiefläche befindet sich ein Restaurant der internationalen Kette L’Osteria. Das Objekt verfügt über eine Tiefgarage mit 77 Stellplätzen. Die Transaktion erfolgte per Asset Deal für einen Individualfonds. 

Nicht thematisiert wird in der Mitteilung eine Umfirmierung. Demnach hat die bisherige Warburg-HIH Invest Real Estate „Warburg“ aus ihrem Namen gestrichen. Ob ein Zusammenhang mit dem angeknacksten Image der Muttergesellschaft, also des Bankhauses M.M. Warburg, durch dessen Verstrickung in den Cum-Ex-Skandal besteht oder andere Gründe zu dem Namenswechsel geführt haben, bleibt insofern offen. Die Eintragung der neuen Firmierung als HIH Invest erfolgte dem amtlichen Unternehmensregister zufolge am 1. Oktober 2021.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.