Patrizia: Erstes Health Care Investment außerhalb Deutschlands für Social Care Fund III

Foto: Patrizia
Neues Fonds-Objekt von Patrizia in Amsterdam.

Patrizia, Partner für weltweite Investments in Real Assets, hat im Auftrag des Patrizia Social Care Fund III einen Gebäudekomplex in Amsterdam, Niederlande, erworben, der für betreutes Wohnen und ein medizinisches Versorgungszentrum genutzt wird. Die Transaktion ist das erste Investment des Fonds außerhalb Deutschlands.

Die Akquisition setzt die umfangreichen Investments des PATRIZIA Social Care Fund III in den Health Care Sektor aus dem Jahr 2020 fort. Der Fonds wurde im ersten Quartal 2019 aufgelegt, um europaweit in Immobilien im Gesundheitssektor zu investieren. Dazu gehören moderne und nachhaltige Immobilien für Pflegeheime und betreutes Wohnen. Im vergangenen Jahr investierte der PATRIZIA Fonds rund 250 Mio. Euro in 13 Objekte in Deutschland. Dadurch erhöhte sich der Gesamtwert der 19 Assets im Portfolio auf rund 360 Mio. Euro.

Bis zum Ende des ersten Quartals wurden für den Fonds weitere 200 Mio. Euro Eigenkapital bei bestehenden und neuen institutionellen Investoren eingeworben. Damit hat der Fonds sein ursprüngliches Ziel von 350 Mio. Euro Eigenkapital erreicht und verfügt inklusive Finanzierung über ein Gesamtinvestitionsvolumen von 700 Mio. Euro. In den kommenden Jahren wird altersgerechtes Wohnen voraussichtlich über alle Segmente hinweg in Deutschland und ganz Europa stark wachsen. Darüber hinaus ist die Pipeline potenzieller Transaktionen gut gefüllt.

Das neu erworbene, ca. 5.000 qm große Objekt in den Niederlanden wurde 2011 fertiggestellt. Es liegt in der Nähe des Amsterdamer Zentrums und profitiert von einer hervorragenden Verkehrsanbindung sowie einer Vielzahl von Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Viele Mieter, darunter der lokale Pflegedienst Stichting Amsta, nutzen derzeit das Objekt. Die durchschnittliche verbleibende Mietdauer beträgt mehr als zehn Jahre.

Jan-Hendrik Jessen, Head of Fund Management Operated Properties bei PATRIZIA: „Wir haben in den letzten Monaten große Fortschritte im Health Care Segment gemacht, unter anderem haben wir uns weitere Eigenkapitalzusagen für den PATRIZIA Social Care Fund III gesichert. Unser Rekordtransaktionsvolumen in diesem Sektor im Jahr 2020 zeigt, dass wir die Expertise haben, um unsere Aktivitäten in diesem für uns wichtigen Sektor schnell auszubauen. Das zusätzlich eingeworbene Eigenkapital in Höhe von 200 Mio. Euro bestätigt unsere Strategie und gibt uns ausreichend Finanzkraft, um weitere Investmentmöglichkeiten in diesem Bereich wahrzunehmen.“

„Mit dem Erwerb der Immobilie in Amsterdam investieren wir mit dem Fonds erstmals außerhalb Deutschlands in diesen Sektor. Mit den geplanten weiteren Investments in den starken europäischen Markt wollen wir von der überzeugenden demografischen Entwicklung profitieren, um so attraktive Renditen für unsere Investoren zu erzielen“, ergänzt Jessen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.