ZBI kauft Neubauprojekt in Österreich für offenen Fonds

Visualisierung des geplanten ZBI Projekts
Foto: Bewo
In dem Neubau sollen 208 Mietwohnungen entstehen (Visualisierung).

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe weitet ihr Engagement in Österreich aus und erwirbt erstmals ein Neubauprojekt in Graz. Es handelt sich um einen Neubau mit 208 Mietwohnungen in den „Reininghaus Gründen“, dem größten Stadtentwicklungsgebiet der steiermärkischen Landeshauptstadt.

Die Fertigstellung und der Erstbezug des zentral gelegenen Projekts sind für das vierte Quartal 2023 geplant, teilt ZBI mit. Der insgesamt rund 12.360 Quadratmeter Mietfläche umfassende Wohnturm entsteht am nördlichen Eingang der Quartiersentwicklung an der Unesco-Esplanade. Er wird etwa 11.520 Quadratmeter Wohnfläche und 840 Quadratmeter Gewerbefläche umfassen.

Verkäufer ist ein Joint-Venture aus Mischek Bauträger und BE-WO Wohnbau und Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Wohnturm wird Teil des Portfolios des offenen Immobilien-Publikumsfonds Unilmmo: Wohnen ZBI. Vermittelt wurde dieser Deal durch das Investment-Team von Colliers Österreich.

1.200 neue Mietwohnungen in Deutschland und Österreich

„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, dieses Leuchtturmprojekt in den ,Reininghaus Gründen‘ zu entwickeln und damit unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu leisten. Mit der ZBI konnten wir einen hochkarätigen Investor für den Wohnturm gewinnen“, sagt Andreas Mairitsch, Geschäftsführer der BE-WO Wohnbau und Grundstücksverwertungsgesellschaft mbH. 

„Nach dem Projekt ,Wohngarten‘ und dem Neubau in der Breitenfurter Straße in Wien investieren wir innerhalb von nur wenigen Monaten erneut in Österreich und erstmals in der Landeshauptstadt Graz. Unser Engagement ist auch im Gesamtkontext einer stetigen Erhöhung unserer Investitionen in Projektentwicklungen durch die ZBI Gruppe zu sehen: Allein in diesem Jahr entstehen dadurch rund 1.200 neue Mietwohnungen in Deutschland und Österreich“, sagt Christian Reißing, Vorstand Projektentwicklung der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe. 

„Graz ist bei Investoren en vogue – wir sehen das nicht als kurzfristigen Trend, sondern als eine nachhaltige Entwicklung, die der überaus positiven demografischen Entwicklung und den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geschuldet ist. Dass wir mit der ZBI einen absoluten Spezialisten für Wohnungsneubau als Investor gewinnen konnten, unterstreicht die Nachhaltigkeit und Qualität des geplanten Wohnquartiers“, ergänzt Dietmar Steger, Head of Capital Marktes bei Colliers Österreich.

144 Pkw-Stellplätze

Alle Wohnungen des Projekts sind ZBI zufolge mit voll ausgestatteten Einbauküchen geplant und werden jeweils über eine großzügige Freifläche verfügen. Den Anwohnern werden zudem insgesamt 144 Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen. Das neue Wohnquartier entsteht in der Nähe des Stadtzentrums und ist über eine nahe gelegene Straßenbahnhaltestelle an das öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden, ergänzt durch ein Carsharing-Konzept. 

„Mit der Entwicklung des Wohnquartiers im neuesten Stadtviertel von Graz handelt die ZBI nach definierten wirtschaftlichen Kennzahlen für ein langfristiges und nachhaltiges Investment entlang der Wertschöpfungskette. Durch unsere wohnwirtschaftlichen Projektentwicklungen leisten wir dabei auch einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von neuem und energieeffizientem Wohnraum. Im Sinne unserer Strategie einer ,Wertgemeinschaft‘ streben wir nicht nur den Ausgleich der Interessen von Mietern und Eigentümern an, sondern auch von ökonomischen und ökologischen Faktoren“, betont Jörg Kotzenbauer, CEO der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.