Deutsche Lichtmiete Direktinvestments: Weitere Insolvenz-Mitteilungen

Helle LED Lampen in einer Industriehalle
Foto: Shutterstock
Symbolbild

Die Finanzaufsicht BaFin hat heute (18. Januar) zwei weitere Pflichtmitteilungen von Emittenten der Deutschen Lichtmiete über deren Insolvenz und die Folgen für die Direktinvestments in LED-Industrieleuchten veröffentlicht.

Die Mitteilungen betreffen die Deutsche Lichtmiete Direkt-Investitionsgesellschaft mbH sowie die 2. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH. Demzufolge wurde für beide Gesellschaften das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Eine gleichartige Mitteilung der Deutsche Lichtmiete 3. Direkt-Investitionsgesellschaft mbH hatte die BaFin bereits am 13. Januar auf ihrer Website bekannt gemacht. Die Entwicklung hatte sich nach entsprechenden Veröffentlichungen der Emittenten kurz nach Neujahr bereits abgezeichnet.

Den gleichlautenden Mitteilungen zufolge konnten die Emittenten die am 10. Januar 2022 fälligen Mieten nicht zahlen. Ursächlich hierfür war, dass unter anderem die Deutsche Lichtmiete Vermietgesellschaft mbH einen Insolvenzantrag stellen musste und am 5. Januar 2022 das vorläufige Insolvenzverfahren über deren Vermögen durch das Amtsgericht (Insolvenzgericht) Oldenburg angeordnet wurde und damit Zahlungen von Konzerngesellschaften nicht rechtzeitig erfolgen. Vorausgegangen war eine Hausdurchsuchung der Staatsanwaltschaft Oldenburg – Zentralstelle für Wirtschaftsstrafsachen – und der Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg bei der Deutschen Lichtmiete wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Betrugs.

Insolvenzantrag jeweils am 7. Januar

Die nun betroffenen Emittenten haben den Mitteilungen zufolge jeweils am 7. Januar 2022 einen Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Das Amtsgericht Oldenburg hat anschließend jeweils ein vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet. Damit droht ein Ausfall der Forderungen von Anlegern der jeweiligen Direktinvestitionen in LED-Industrieleuchten bei den Emittenten.

Betroffen sind verschiedene Tranchen der Vermögensanlage „LichtmieteEnergieEffizienz A+ Direkt-Investitions-Programm„. Bei der ersten Direkt-Investitionsgesellschaft sind es die Anlagen mit den Angebots-Nummern 2016-041 bis 2016-046, deren Prospekt der Emittent am 28. November 2016 veröffentlicht hatte. Bei der 2. Direkt-Investitionsgesellschaft geht es um LED-Hallenstrahler mit den Angebotsnummern 2017-058 bis 2017-063 und Prospekt-Veröffentlichungsdatum 24. Oktober 2017. Bei der 3. Direktinvestitionsgesellschaft sind Zahlungen an die Anleger verschiedener LED-Lichtbänder sowie -Hallenstrahler mit der Angebots-Nummern 2018-066 bis 2018-070 ausfallgefährdet (Prospekt-Veröffentlichung: 31. Oktober 2018).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.