Anzeige
8. Oktober 2014, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Agrarfonds – in Dekaden denken

Während die Weltbevölkerung wächst und der Bedarf an Nahrungsmitteln steigt, werden landwirtschaftliche Anbauflächen knapper. Initiatoren wollen diese Kluft mit langfristig angelegten Agrarinvestments verkleinern.

Agrar

Die Initiatoren setzen auf die Produktivitätssteigerung landwirtschaftlicher Flächen.

Die Warnung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization, FAO) war eindringlich und plakativ: Da die Weltbevölkerung bald die Neun-Milliarden-Grenze überschreiten werde, müsse die Produktion von Nahrungsmitteln bis 2050 mehr als verdoppelt werden.

Ansonsten würde die Verknappung der Lebensmittel zu sozialen Unruhen und Bürgerkriegen führen, teilte die FAO im März mit. Jedoch werde immer weniger in landwirtschaftliche Forschung investiert. Deshalb sei fraglich, ob die Produktion künftig mit der Nachfrage mithalten könne.

Vielfältige Anlagechancen

Ein ähnliches Szenario wie die FAO prognostiziert Professor Dr. Julian Voss, Geschäftsführer von Agrifood Consulting, einer auf die Agrar– und Ernährungswirtschaft spezialisierten Unternehmensberatung: “Belastbaren Hochrechnungen zufolge wird in der nächsten Dekade die Mittelschicht allein in Asien um mehr als eine Milliarde Menschen anwachsen. Diese Mittelschicht treibt die Nachfrage nach hochveredelten Lebensmitteln und damit auch nach Agrarrohstoffen.”

Die Chancen für Investoren schätzt er vor diesem Hintergrund als vielfältig ein: “Kurzfristig orientierte Anleger finden eine Vielzahl spannender börsennotierter Unternehmen aus dem Food- und Agribusiness, die ausgezeichnete Perspektiven und Dividenden bieten. Gebündelt in Aktienfonds können Anleger sich in der gesamten Wertschöpfungskette ‚from farm to fork‘ engagieren.”

Seite zwei: Spezialisierung auf das Asset Agrar

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...