19. Mai 2014, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila Capital und ECPI planen gemeinsame Fonds

Der Initiator Aquila Capital und die Investmentberatung ECPI haben eine strategische Partnerschaft für nachhaltige Investmentlösungen gebildet.

Shutterstock 110700254 in Aquila Capital und ECPI planen gemeinsame Fonds

Die in Mailand und Luxemburg ansässige ECPI prüft Investments hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit.

Ziel der Partnerschaft sei es, die Expertise beider Unternehmen zu bündeln und Investoren künftig gemeinsam nachhaltige Investmentlösungen im Sachwertsegment anzubieten, teilten die Unternehmen mit.

Kriterien des Umweltschutzes geprüft

Seit 1997 prüft die in Mailand und Luxemburg ansässige ECPI Investments hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit. Dabei umfasst die Analyse Kriterien des Umwelt- und Landschaftsschutzes, das Rechtssystem und die Regierung betreffende Fragestellungen.

Bereits in der Vergangenheit haben beide Unternehmen zusammengearbeitet. So hat ECPI für Aquila Capital die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien im Bereich Agrarinvestments geprüft. Zukünftig ist die Lancierung gemeinsamer Sachwertfonds geplant.

“Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ECPI, die zu den führenden Experten für nachhaltige Investments zählen. Die Sachwertinvestments von Aquila Capital tragen bereits heute der zunehmenden Nachfrage insbesondere institutioneller Investoren nach Werten mit langfristiger Substanz und positivem Impact Rechnung”, so Roman Rosslenbroich, CEO von Aquila Capital. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...